Lokalsport: 0:3-Schlappe bringt Hau in Zugzwang

Lokalsport: 0:3-Schlappe bringt Hau in Zugzwang

Volleyball-Verbandsliga: SV Bedburg-Hau - Würselener SV 0:3 (22:25, 22:25, 19:25).

Gleich im ersten Ballwechsel der Verbandsliga-Partie zwischen dem nach Spielende auf Platz sechs abgerutschten Gastgeber SV Bedburg-Hau und dem neuen Tabellenzweiten Würselener SV setzte der stärkste Angreifer der Gäste ein Zeichen. Per Hinterfeldangriff holte Würselens Diagonalspieler Sven Stockert nicht nur den ersten Punkt für die Gäste, denn auch im weiteren Spielverlauf konnte ihn Hau am Netz per Block oder Feldabwehr nur ganz selten stoppen. Zudem hatten Haus Außenangreifer immer dann Mühe, sich am Netz durchzusetzen, wenn ihnen Stockert am Netz im Block gegenüber stand.

Allerdings hatte es der Block der Gäste im Spielverlauf auch zu oft leicht, sich sehr gut zu positionieren, da Haus Angriffszüge sehr einseitig über die Außenangreifer Thomas Holtermann und Ex-Spielertrainer Tobias Moerkerk liefen. Schnellangriffe der SVB-Sechs über die Netzmitte ebenso wie über die rechte Außenposition waren in allen drei Sätzen eher die Ausnahme. Das schränkte Haus Chancen, Würselens Block- und Feldabwehr zu knacken massiv ein.

Im Vergleich dazu tat sich Gastgeber Hau im Block gegen die am Netz variabel und auch aus dem Hinterfeld vorgetragenen Angriffszüge der Gäste selbst schwer. "In der Netzmitte haben wir keinen Zugriff gekriegt und überhaupt lief es bei uns im Angriff nicht gut. Irgendwie hat es sich so angefühlt, als hätten wir immer unter Druck gestanden", gab Haus Spielertrainer Alex Pötzsch zu, dessen Sechs in den ersten Sätzen noch ihre besten Szenen hatte.

  • Lokalsport : Wegweisendes Gastspiel in Würselen

Zur Mitte des ersten Satzes nach zwischenzeitlichen Gleichständen von 4:4 und 9:9 lag Hau 13:10 vorn und Würselen sah sich zu einer Auszeit gezwungen. Ein Szenario, das sich auf ähnliche Weise in Satz zwei wiederholte. Bis 9:9 waren beide Teams gleich auf, dann Hau mit 13:10 vorn und dann nach drei verlorenen Ballwechseln bis 13:13 in einer Auszeit. Bei 19:16 war die SVB-Sechs dann jedoch wieder vorn und nun wieder die Gäste zur Auszeit an der Seitenlinie.

Es folgte ein von Haus "Katze" Bours ins Aus geschlagener Angriff und danach per Aufschlagfehler sowie weiteren in Aus beförderten Angriffen noch andere teure Punktgeschenke an Würselen, das zunächst bei 20:20 den Drei-Punkte-Rückstand aufgeholt hatte und ab 21:20 auf Kurs zur 2:0-Satzführung einschwenkte. "Nach Würselens Auszeiten haben wir jedes Mal unsere Führungen abgegeben", ärgerte sich Haus Ex-Spielertrainer Moerkek berechtigterweise und Pötzsch, sein Nachfolger aus Haus Trainerbank, betonte nach dem 0:3 gegen Würselen: "Nun wird Freitag für uns das Nachholspiel gegen den punktgleichen Liganachbarn Verberg ganz wichtig."

SV Bedburg-Hau: Groß, Reinders, Bours, Pötzsch, Holtermann, Moerkerk, Ulrich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE