Lokalsport: Kämpferherzen fertigen Vorst ab

Lokalsport: Kämpferherzen fertigen Vorst ab

B-Juniorinnen-Niederrheinliga: SV Bedburg-Hau - SV Vorst 7:1 (4:0). Zum Rückrundenauftakt zeigen die Kämpferherzen eine beeindruckende Leistung.

Nach einer ordentlichen Hinserie starten die Kämpferherzen auch in die Rückrunde erfolgreich: Im Heimspiel auf dem Kunstrasenplatz des 1. FC Kleve ließ die Mannschaft von Trainer Sven Rickes den Gästen aus Tönisvorst keine Chance. Im Hinspiel reichte es für sein Team nur zu einem 4:4 gegen den Aufsteiger aus dem Kreis Viersen. "Nun haben wir sie von Beginn an ernstgenommen und immer konzentriert gespielt", sagt Rickes. Bereits in der achten Minuten sprintete Julia Hülsken nach einem Steilpass von Michelle Funken und begünstigt durch erhebliche Unordnung in der Hintermannschaft des Spielvereins frei auf die gegnerische Torfrau zu und brachte den Ball sicher in der rechten Torecke unter. Trotz spielerischer Überlegenheit unterliefen Bedburg-Hau zu Beginn immer wieder Fehler im Aufbauspiel, weshalb der in schwarz gekleidete Gast in der 20. Minute nach einer schnellen Kombination zu einer guten Chance kommt. Frei vor dem Tor aber trifft die Stürmerin des SV den Ball schlampig, weshalb Judith Thieme den Ball leicht aufnehmen kann. Die Dominanz wandelten die Schützlinge von Rickes in der 26. Minute wieder in Zählbares um: Nach einer Flanke von Anna Schneiders köpft Nadine Haan den Ball unhaltbar aus zentraler Position ins Tor. Wenige Minuten später sorgten die Kämpferherzen durch Alicia Ruppin und einen satten Vollspannschuss in der 30. Minute für die Vorentscheidung. Vorst zeigte sich ideenlos, weshalb auch das 4:0 durch Hülsken folgerichtig war. Erneut löste sie sich von ihrer Mitspielerin und brachte den Ball im Tor unter. So war das Spiel bereits zur Pause entschieden. Nach der Unterbrechung verlor das Spiel deutlich an Tempo. Erst in der 67. Minute legten die Kämpferherzen nach, nachdem sich Zara Rickes stark in den Strafraum getankt hatte und Jette Oster mit einem Querpass bediente, die den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Nur fünf Minuten später überhob Hülsken ein weiteres Mal die gegnerische Torwartin, die deutlich zu weit vor dem Tor stehend keine Chance mehr hatte, den Ball abzuwehren. Zuvor hatte Leona Baran den Ball virtuos durch die gegnerischen Reihen gespielt. Das Gegentor des SV Vorst in der 75. Minute wurde zur Randnotiz, wenngleich das Distanztor zur schöneren Kategorie gehörte. Den Schlusspunkt des ersten Rückrundenspiel setzte erneut Hülsken mit ihrem vierten Tor am heutigen Tag und ihrem 17. im gesamten Saisonverlauf: Geschickt umkurvte sie die Schlussfrau der Gäste und schloss nervenstark ab. So lautete das Endergebnis 7:1; für Trainer Sven Rickes ein Auftakt nach Maß: "Wir sind sehr zufrieden. Unsere Chancenverwertung war gut, wir haben die Zweikämpfe angenommen." Der einzige Wermutstropfen war die schwere Verletzung von Michelle Funken, die nach einem Tritt und Schlag gegen die Schläfe mit Verdacht auf Gehirnerschütterung vom Rettungswagen abgeholt wurde. "Bereits in der Hinrunde fiel sie wegen einer Knieverletzung länger aus. Ich hoffe, dass es nun nicht wieder etwas Schlimmes ist", sagt Rickes. Durch den Sieg schieben sich die Kämpferherzen vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz vor. Rickes, der trotz Bänderrisses permanenter Aktivposten und Motivator an der Seitenlinie ist, blickt positiv auf die Rückrunde: "Das war heute schon eine Ansage von uns. Das wird die Konkurrenz auch registriert haben. So wollen wir weitermachen."

SV Bedburg-Hau: Thieme - Grabbe (50. Cronenberg), A.Schneider, Landers, Z.Rickes - Haan, C.Rickes, Ruppin - S.Schneider (56. Baran), Hülsken, Funken (61. Oster).

(RP)