Kreis Kleve: Infoabend zum Abitur am Berufskolleg Kleve

Kreis Kleve : Infoabend zum Abitur am Berufskolleg Kleve

Um es vorweg zu nehmen: Bei den drei Beruflichen Gymnasien am Berufskolleg Kleve geht es um die Allgemeine Hochschulreife. Die dreijährige Oberstufe schließt hier, genau wie jede gymnasiale Oberstufe, mit dem Zentralabitur ab.

"Was uns von allgemeinbildenden Gymnasien unterscheidet, ist das berufliche Knowhow, das die Schüler erwerben", so Erwin Dribusch, Bildungsgangleiter der Gymnasien für Ernährung und für Gesundheit. Und Ingrid van Gemmeren, die das Gymnasium für Wirtschaft und Verwaltung leitet, fügt hinzu: "Zusätzliche Profilfächer wie Betriebswirtschaftslehre (BWL) leisten genau das, was bei einer gymnasialen Ausbildung oft vermisst wird: Wissen über beruflich relevante Inhalte."

Wie wertvoll ein solches Abitur ist, weiß Lara Ripkens, die 2011 ihr Abitur am Berufskolleg abgelegt hat: "Zum einen war es bei den Bewerbungen für ein duales Studium bei großen Konzernen wie Airbus und Lufthansa ein großer Vorteil, dass ich mich mit dem Wirtschaftsgymnasium für eine bestimmte Richtung entschieden habe. Die Unternehmen wollen sicher sein, dass man sich für den Themenbereich interessiert und weiß, worauf man sich einlässt, so dass man das Studium auch erfolgreich in der Regelstudienzeit abschließen wird."

Auch wenn das Abitur an diesen gymnasialen Oberstufen nicht leichter ist als an allgemeinbildenden Gymnasien, unterscheiden sich doch die Rahmenbedingungen. Alle Schüler haben einen Neuanfang, es wird weiterhin im Klassenverband unterrichtet und Springstunden sind die Ausnahme. Die Unterrichtsräume verfügen über modernste Ausstattung und natürlich wird intensiv mit der Wirtschaft und den Hochschulen und Unis in der Nähe zusammengearbeitet.

Alle, die mehr über das nun schon seit mehr als 40 Jahre bestehende Berufliche Gymnasium für Wirtschaft und Verwaltung oder über die naturwissenschaftlich ausgerichteten Gymnasien für Ernährung und Gesundheit erfahren möchten, sind eingeladen, den Infoabend am Freitag, 27. Januar, ab 18 Uhr im Berufskolleg zu besuchen. Lehrer, Schüler und ehemalige Abiturienten werden über diese Alternative informieren. Treffpunkt ist das Foyer im Hauptgebäude.

(RP)