Kleve: Erneut jüdische Gedenktafel in Kleve beschmiert

Kleve : Erneut jüdische Gedenktafel in Kleve beschmiert

Es ist der vierte Fall in einem Monat, dass der Staatsschutz wegen Nazi-Schmierereien im Kleverland ermitteln muss. Am vergangenen Dienstag gegen 9.40 Uhr wurde der Polizei eine "Schmiererei" auf einer jüdischen Gedenktafel an der Straße Spoyufer gemeldet.

Unbekannte hatten mit einem weißen Permanentmarker einen volksverhetzenden Text auf die Messingtafel der jüdischen Gedenkstätte geschrieben. Nach der Beweissicherung säuberten Mitarbeiter der Stadt Kleve die Gedenktafel. Der polizeiliche Staatsschutz in Krefeld hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Schriftzug wurde inzwischen durch Mitarbeiter der Stadt Kleve entfernt. Die selbe Gedenktafel wurde bereits vor rund einem Monat beschmiert. Kurz darauf hatte ein Unbekannter ein Wort auf die Gedenktafel am Aufgang zum Klever Synagogenplatz geschrieben. Die Elisabethkirche in Louisendorf wurde mit Hakenkreuzen besprüht.

Die Polizei fragt: Wer hat verdächtige Beobachtungen zu den Schmierereien gemacht? Hinweise an die Polizei Krefeld, Telefon 02151 634-0 oder E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.

(cat)