Serie Gemeinde Aktiv (2): Die Helfer im Hintergrund

Serie Gemeinde Aktiv (2): Die Helfer im Hintergrund

In der Gemeinde St.-Mariä-Himmelfahrt Kleve gibt der "Offene Gesprächskreis Christus-König" Anstöße und sorgt für ein lebendiges Leben rund um die Filialkirche an der Lindenallee.

KLEVE Der Gemeindeausschuss Christus-König hat sich den Namen "Offener Gesprächskreis Christus-König" - abgekürzt OCK - gegeben. Im Schatten des Gotteshauses in der Klever Oberstadt, im Pfarrheim "Ons Lind", in dem sich auch das Kinder- und Jugendzentrum "Kalle" befindet, treffen sich in regelmäßigen Abständen 12 bis 15 Männer und Frauen, die sich um ein lebendiges Gemeindeleben, vornehmlich rund um die Filialkirche Christus-König, bemühen. Dabei haben sie auch immer die Pfarrgemeinde St.-Mariä-Himmelfahrt Kleve im Auge, zu der sie gehören.

Unter der Gesprächsleitung von Ellen Rütter (59), die dem Pfarrei-Team der Großgemeinde angehört, werden Themen im jährlichen Festkreis der Kirche besprochen und ganz praktische Beschlüsse gefasst. Zu den engen Mitarbeitern von Ellen Rütter gehören Anke Delbeck (44), Katja Wilking-Mölders (61), Elvira Kohl (54) und Sigrun Hendricks (49). Während sich Anke Delbeck verantwortlich in der Redaktion des Pfarrbriefes der Kath. Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt engagiert, ist Sigrun Hendricks Ansprechpartnerin des OCK.

  • Kleve : Christus-König-Kirche: Ex-Pfarrvorstand erhebt Vorwürfe

Im Gemeindeleben gibt es Höhen und Tiefen. Während etwa beim Neujahrsempfang 120 Personen teilnahmen, gab es in den fünf Gemeinden nur einige neue Messdiener. In Christus-König ist man glücklich, noch 15 Messdiener zu haben. Über das Pfarrei-Team, das beim Zukunftstag St. Mariä Himmelfahrt gegründet wurde, berichtete Ellen Rütter.

Man bemüht sich, den Arbeitsgruppen der verschiedenen Themenfelder Anstöße zu geben, eine Pfarrversammlung wird vorbereitet und ein Rahmenstatut erarbeitet. Die Montagsgottesdienste in der Fastenzeit, bisher von Laien aus dem Kreis des OCK durchgeführt, wurden zunächst ausgesetzt. Der Grund: "Wir hatten eine Vorbereitung von bis zu vier Stunden und es kamen nur drei Leute." Dagegen freut man sich auf die Gottesdienste am Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag in der Christus-König-Kirche. Am Karfreitag bringen die Gläubigen langstielige Blumen mit zum Gottesdienst, und der OCK fertigt daraus Gestecke für den festlichen Kirchen-Osterschmuck. Und dann wird es ganz praktisch: Ostereier, Brot und Schmalz, Osterlämmer, Rot- und Weißwein und auch Dekorationsmaterial müssen besorgt werden. Diesmal ist die Osternachtfeier in der Stiftskirche, und anschließend ist die Begegnung im Pfarrzentrum. Erfahrung hat das Team aus der Durchführung des Patronatsfestes in Christus-König. Bei den Ostereiern muss daran gedacht werden, dass auch für die Aktion der Messdiener nach den Gottesdiensten genügend Eier vorhanden sind. Es sind oft kleine, unscheinbare Dienste, ob bei den Empfängen zum Abschied oder zu Jubiläen von Priestern, bei der Fronleichnamsprozession oder bei den Aktionen im Weihnachtsfestkreis. Männer und Frauen engagieren sich ehrenamtlich für ihre Gemeinde, "und dazu gehört auch das Tellerspülen."

(RP)