Kleve: Klassentreffen der Ehemaligen der Gocher Berufsaufbauschule

Kleve: Klassentreffen der Ehemaligen der Gocher Berufsaufbauschule

Große Wiedersehensfreude bei den Ehemaligen der Berufsaufbauschule (BAS) Goch, die 1957 ihren Bildungsauftrag mit anfänglich 84 Abendschülern startete. Davon erreichten 22 den Fachschulreifeabschluss, was erklärt, welch enorme Auslese vor 60 Jahren vorherrschte. Dennoch waren sich die Ehemaligen einig: Aufstieg durch Bildung war die beste Investition, die sie sich leisteten. Die Leiterin des Schulkollegs am Standort Goch, Frau Oppenhorst, begrüßte jetzt die Absolventen der ersten drei Fachschulreifelehrgänge und machte sie mit der heutigen Vielfalt der deutschen dualen Ausbildung bekannt.

Bei einem Rundgang durch das Schulgebäude konnten sich die Teilnehmer von dem sehr guten Zustand und der hervorragenden Ausstattung ihrer ehemaligen Schule überzeugen. Dieser hohe Standard wird auch notwendig sein, um künftige Herausforderungen zu schultern. Nach Überzeugung des Ehemaligensprechers, des gebürtigen Pfalzdorfers Gottfried J. Kranen, wird die Digitalisierung die Ausbildungs- und Arbeitswelt nachhaltig verändern, und zwar ähnlich wie weiland die Industrialisierung das Leben der Menschen änderte.

Um ein hohes Niveau in Forschung und Entwicklung zu erhalten, sei viel kreativer Spirit notwendig und erforderlich. Das Schulkolleg des Landkreises ist gut darauf vorbereitet.

(RP)