Lokalsport: Schneider wechselt zu Sonsbeck

Lokalsport: Schneider wechselt zu Sonsbeck

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: VfL Rhede - SV Hönnepel-Niedermörmter (Sonntag, 15 Uhr). Im Abstiegskampf steht Hö.-Nie. am Sonntag beim VfL Rhede unter Zugzwang.

Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter steht im Abstiegskampf nach wie vor unter Zugzwang. Zwar konnte der Tabellensechzehnte am Mittwochabend gegen den SV Sonsbeck (0:0) einen Punkt auf heimischem Geläuf holen. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht: Der Abstand auf den 15. VfL Repelen beträgt vier, der Abstand auf den 14. PSV Wesel-Lackhausen acht Punkte. Und auch der punktgleiche Verfolger Viktoria Buchholz scheint mit zwei Siegen aus den letzten drei Spielen in Tritt zu kommen.

Mit dem Punktgewinn gegen Sonsbeck konnte Hö.-Nie.-Coach Georg Mewes insofern nur bedingt zufrieden sein: "Die Spiele gegen PSV Wesel-Lackhausen, FC Kleve und SV Sonsbeck hätten wir alle gewinnen können. Aber dafür hätten wir unsere Torchancen besser nutzen müssen", analysiert der Coach. Einstellung und Einsatz seiner Mannschaft seien aber sehr gut gewesen, sagt Mewes.

  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter sucht dringend einen Vorstand

Am Sonntag soll nun auswärts der nächste Dreier eingefahren werden. Gegner ist um 15 Uhr der Tabellenelfte VfL Rhede (25 Punkte). Die Marschroute für Hö.-Nie. ist klar: Siege müssen her. "Wir müssen immer weiter versuchen, Tore zu machen. Irgendwann kommen wir in den Lauf", glaubt der Chefcoach an seine Mannschaft. Gegner VfL Rhede konnte in den vergangenen beiden Ligaspielen keinen Punkt holen, zeigte jedoch nach schwacher Partie gegen den VfL Repelen (1:3) zuletzt eine deutliche Leistungssteigerung gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord (1:2). Trainer Sebastian Hufe sieht sein Team auf gutem Weg zurück zu mehr Leidenschaft - allerdings müsse man den Weg nach den guten Ansätzen gegen Sterkrade-Nord gegen Hö.-Nie. fortsetzen. Beide Teams dürften also am Sonntag auf Sieg spielen. Die Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter kann wie am Mittwochabend auf Innenverteidiger Damian Raczka zählen. Fehlen wird Stammtorhüter Martin Hauffe, der sich in der vergangenen Woche im Spiel gegen die Klever verletzte und deswegen bereits gegen Sonsbeck aussetzen musste. Für ihn stand Kai Hanysekim Tor und hielt den Kasten sauber. Eine weitere Personalie machte während des Sonsbeck-Spiels die Runde: Kai Robin Schneider wird den Verein in der kommenden Saison in Richtung SV Sonsbeck verlassen. Dass Hö.-Nie. - laut Vereinssponsor Alexander Kehrmann aufgrund von Unklarheiten hinsichtlich der künftigen Vorstandsbesetzung - mit den Spielern noch nicht wegen der kommenden Saison verhandelt, mag da eine Rolle spielen. "Die Lage ist ungewiss", sagt Georg Mewes mit Blick auf die heutige Jahreshauptversammlung, bei der ein neuer Vorstand gewählt werden soll.

(RP)
Mehr von RP ONLINE