Kleve: Das große Tauschen nach dem Fest

Kleve : Das große Tauschen nach dem Fest

Die Klever Innenstadt war nach den Festtagen voll mit Gutschein-Einlösern und Geschenke-Umtauschern. Durch Angebote wie dem verkaufsoffenen Sonntag versucht der Einzelhandel, den Weihnachts-Schwung mitzunehmen.

Nach dem Einkaufsrausch ist vor dem Einkaufsrausch. Zumindest, wenn man die Zahl der Besucher in der Klever Innenstadt in den vergangenen Tagen und am verkaufsoffenen Sonntag zum Maßstab nimmt.

Im Durchschnitt hat jeder Deutsche in der Vorweihnachtszeit 230 Euro für Geschenke ausgegeben — aber weil (wie in jedem Jahr) längst nicht alles gefallen hat, das unter dem Baum lag, war die Fußgängerzone nach den Festtagen voller Menschen, die ihre ungeliebten oder doppelten Präsente schnellstmöglich umtauschen wollten. Dazu gesellen sich traditionell diejenigen, die sich mit Weihnachts-Gutscheinen nachträglich ihre Wünsche erfüllen.

Mit teilweise drastischen Reduzierungen locken die Geschäfte zwischen den Feiertagen. Foto: Stade, Klaus-Dieter (kds)

Der Klever Einzelhandel lockt mit Angeboten, drastischen Preisnachlässen und einem verkaufsoffenen Sonntag. "Wir haben natürlich auch Glück mit dem sonnigen Wetter", sagt der Filialleiter von Thalia in Kleve, Andre Oediger. Nicht nur bei Thalia waren Büchergutscheine wieder eine der beliebtesten Geschenkideen. "Das halte ich auch nicht für ehrenrührig", sagt Oediger. "Wenn ich nicht genau weiß, was der Beschenkte mag, ist einen Gutschein zu verschenken doch eine gute Alternative", sagt er.

In diesem Jahr liest man vor allem eine Britin und einen Afghanen. "Jojo Moyes und Khaled Hosseini sind sehr beliebt", sagt Oediger. Die eine schreibt gefühlvolle und romantische Romane, der andere hat es bereits mit seinem Werk "Drachenläufer" zu internationalem Ruhm gebracht. Auch die E-Book-Reader haben sich mittlerweile zu einem starkem Produkt entwickelt. "Die Nachfrage ist deutlich größer, als in den vergangenen Jahren", sagt der Filialleiter. Ansonsten orientierten sich Kunden etwa an den Spiegel-Bestsellerlisten. "Schade ist daran, dass manch ein Buch dann natürlich untergeht", sagt der Filialleiter.

In der Fußgängerzone weiter unten herrscht am Sonntag auch bei der Parfümerie Douglas reges Treiben. "Umgetauscht wurde bisher aber wenig", sagt Filialleiterin Elke Reintjes. Anscheinend wurde der Geschmack der Beschenkten öfter getroffen, als sonst. "Natürlich haben wir auch wieder sehr viele Gutscheine verkauft. So kann sich jeder seinen eigenen Wunsch erfüllen", sagt Reintjes. Kerngeschäft bleiben die Düfte, aber auch Duschgels und Cremes seien beliebt. "Das ist eben auch eine Frage des Geldbeutels", sagt sie. Am besten laufen die bekannten Namen: Chanel, Hugo Boss, Paco Rabanne.

Gleiches gilt auch für das Videospiel-Geschäft Gamestop, bei dem dank neuer Produkte der großen Hersteller in den vergangenen Monaten bereits das Vorweihnachtsgeschäft brummte. Gekauft werden die großen der Branche. "Auch bei uns waren Gutscheine extrem beliebt", sagen Markus und Frederic, die hinter der Ladentheke stehen. Gerade Spieleserien, von denen jedes Jahr ein neuer Titel erscheint, können da schon einmal verwirren. Und damit dann nicht umgetauscht werden muss, greift man von vorne herein zu Gutscheinen.

Die nächste Möglichkeit, am Sonntag durch die randvolle Innenstadt zu flanieren, bietet sich erst wieder am 6. April. Dann geht es in Kleve "Mit voller Fahrt in den Frühling".

(RP)
Mehr von RP ONLINE