Stadt Kempen: Staatsschutz ermittelt wegen Plakat-Aufklebern

Stadt Kempen: Staatsschutz ermittelt wegen Plakat-Aufklebern

Aufgrund der Strafanzeige des Kempener SPD-Vorsitzenden Jürgen Pascher wegen der Beschädigung eines Wahlplakats der SPD auf dem Buttermarkt ermittelt jetzt der Staatsschutz in Mönchengladbach. Die Anzeige wurde von der Viersener Polizei an die Kollegen vom Staatsschutz weitergeleitet. Das ist ein normaler Vorgang, denn der Staatsschutz ist bei Beschädigungen von Wahlplakaten immer zuständig, um die möglichen politischen Hintergründe solcher Taten zu ermitteln. Zur Erinnerung: Am Samstagabend hat ein junger Mann aus Krefeld nach einem Treffen mit Bekannten aus der Jungen Union Kempen in der Gaststätte "Falko" am Buttermarkt in einer Bierlaune heraus auf drei Wahlplakaten von SPD; Grünen und Linkspartei am Buttermarkt CDU-Wahlaufkleber platziert.

Der Krefelder hat sich nach der Tat bei den betroffenen Parteien entschuldigt und die Aufkleber entfernt. Er sei nicht mehr ganz nüchtern gewesen, erklärte er als Entschuldigung.

(rei)
Mehr von RP ONLINE