1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Stadt Kempen: Kino für die Ohren mit bekannten Filmmelodien

Stadt Kempen : Kino für die Ohren mit bekannten Filmmelodien

Das kleine Musiktheater aus Köln mit den Musiker Sabine Paas und Ralf Gscheidle war zu Gast auf Gut Heimendahl.

Etwa 30 Gäste sitzen an stilvoll gedeckten Tischen in der Spinnstube von Gut Heimendahl. Im Kamin knistert das Feuerholz, Weingläser werden angestoßen, das Licht ist weich, die Atmosphäre angenehm. Ein Teil des Raumes ist mit zwei Regiestühlen besetzt. Auch Filmrollen finden sich, eine Filmklappe liegt dort. Sie bilden die Kulisse für das Duo des kleinen Musiktheaters aus Köln, auf dessen Auftritt die Gäste warten. "Wenn ich sonntags in mein Kino geh..." heißt das Programm, und neben Kleinkunst gibt es in einer längeren Pause Kulinarisches aus der Küche des Hauses.

Die Sängerin und Schauspielerin Sabine Paas ist es schließlich, die als erste den Raum betritt. In einem roten Kleid mit Petticoat und einem kecken Mützchen auf dem Kopf kommt sie hereinspaziert und bietet Popcorn und Eiskonfekt an. Der Musiker Ralf Gscheidle nimmt derweil neben seinem Akkordeon auf einem der Regiestühle Platz und spielt ein paar Töne. "Nun viel Vergnügen beim Hauptfilm", wünscht Paas. "Es gibt keinen Hauptfilm", verkündet Gscheidle, der Projektor sei abgebrannt, statt Film gebe es Musik - Filmmusik, Kino für die Ohren sozusagen.

Nach einem flotten Lied zum warm werden, spielt Gscheidle die ersten Töne von "Skyfall", der Titelmelodie des gleichnamigen Bond-Films. Als Sabine Paas die Stimme erhebt, herrscht Gänsehautatmosphäre. Sanft und stark ist diese Stimme, melancholisch und voller Dramatik. Die Zuhörer sind begeistert. Nach ein paar Sätzen zum Film geht es weiter. Diesmal tragen die Töne aus Buena Vista Social Club nach Kuba. Mit der Musik ändert sich die Stimmung. Die Zuhörer bewegen sich zu den Tönen, träumen von Sonne, Meer, Strand.

Während manche Melodie unerkannt bleibt, schnippen die Finger bei den eingängigen Tönen zum Film "Pink Panther" gleich mit. Beim Titellied aus dem Film "Die Kinder des Monsieur Mathieu" kommt die gut ausgebildete Stimme von Sabine Paas wieder voll zur Geltung. Bei der Titelmelodie vom Herrn der Ringe, die 2003 mit einem Grammy für die beste Filmmusik ausgezeichnet wurde, schließen einige Zuhörer die Augen und lassen im Geist die wunderschönen Landschaften von Neuseeland an sich vorbeiziehen.

Zwischendurch erzählt Sabine Paas Geschichten aus dem Kino und charakterisiert die Besuchertypen: Da gibt es den Flüsterer, der die Unterhaltung auch nach Filmbeginn fortsetzt, den Kommentator, der die Handlung des Films voraussagt und den Meckerer, dem das Kino zu teuer, der Ton zu laut, der Sitz zu weich und das Popcorn zu süß ist. Dabei flirtet die Schauspielerin mit dem Publikum und bezieht alle mit ein. Unterm Strich ein gelungener Abend, unterhaltsam, abwechslungsreich, musikalisch hochkarätig und kulinarisch ein Genuss.

Als nächste Veranstaltung folgt ein kriminelles Dinnervergnügen am 17. Februar, 19 Uhr.

(WS03)