1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

So viele Briefwähler wie noch nie bei einer Wahl in Jüchen

Kommunalwahl 2020 in Jüchen : So viele Briefwähler wie noch nie bei einer Wahl in Jüchen

5044 Menschen haben in Jüchen für die Kommunalwahl schon Briefwahl beantragt. Das heißt, dass sich schon mehr als jeder vierte Wahlberechtigte für Briefwahl entschieden hat.

(cso-) Eine öffentliche Präsentation der Kommunalwahlergebnisse wird es am Sonntag nach Schließung der Wahllokale nicht geben, wegen der Pandemie verzichtet die Stadt darauf. Die Ergebnisse  werden aber unter www.juechen.de zu finden sein. Wie auch die Wahlen ausgehen,  ein Rekord steht schon jetzt fest – und der hat ebenfalls mit Corona zu tun.  Noch nie war in Jüchen der Anteil der Briefwähler so hoch. „Bis Mittwoch hat unser Wahlamt 5044 Briefwahlunterlagen versandt“, erklärt Wahlleiter Oswald Duda. Das heißt, dass sich schon mehr als jeder vierte Wahlberechtigte für Briefwahl entschieden hat, für die folgenden Tage rechnet Duda mit einem weiteren Anstieg. Bei der Gemeinderatswahl im Jahr 2014 gab es lediglich 2327 Briefwähler, bei der Bürgermeister- und Landratswahl 2015 waren es 2386.

„Der Trend geht  seit Jahren zur Briefwahl. In diesem Jahr kommt Corona als Grund dazu. Offensichtlich wollen viele sich nicht Kontakten in den Wahllokalen aussetzen“, sagt Duda. Die Stadt hatte einen Anstieg erwartet. Die Zahl der Briefwahlvorstände wurde von drei auf vier erhöht. Die Wahlvorstände wurden um eine auf acht Personen vergrößert, um Mehraufwand aufzufangen. Das gilt auch für die Vorstände in den 22 Wahllokalen, wo Corona-Auflagen zu beachten sind. So ist  ein Mund-Nase-Schutz beim Besuch Pflicht.

Wer sich noch für Briefwahl entscheidet, muss beachten, dass die Wahlbriefe am Sonntag bis 16 Uhr im Rathaus eingetroffen sein müssen. Die Stadt rät, sie möglichst noch Donnerstag auf den Postweg zu geben. Die Wahlbriefe könnten auch am Wahltag im Wahlbüro abgegeben oder im Rathaus-Briefkasten neben dem Haupteingang eingeworfen werden. Letzter Termin, um Briefwahl zu beantragen, ist Freitag, 18 Uhr, so lange hat dann das Wahlamt (Telefon 02165 9153208 und 09153210) im Rathaus geöffnet. Wer bei einer plötzlichen, nachweislichen Erkrankung das Wahlbüro nicht aufsuchen kann, darf sie bis Sonntag, 15 Uhr, beantragen.