1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: 335 Rewe-Tüten für die Christliche Islandtafel

Sammelaktion : 335 Rewe-Tüten für die Christliche Islandtafel

Die Hückeswagener haben in den vergangenen Wochen eifrig gespendet. 335 Tüten bedeuten immerhin 1675 Euro für die Islandtafel. Und nächstes Jahr sollen es noch mehr werden.

Karl-Peter Turck vom Vorstand der Christlichen Islandtafel an der Bachstraße war begeistert: „Das ist ein hervorragendes Ergebnis“, sagte er am Dienstag, als Rewe-Filialleiter Udo Filter ihm und Reenhard Gerdes und Erhard Hager von der Islandtafel sowie Steffi Sieberg von den Hückeswagener Foodsavern die Palletten mit Lebensmitteln zeigte, die die Hückeswagener in den vergangenen Wochen gespendet hatten. „335 Tüten sind zusammengekommen, das entspricht 1675 Euro“, sagte Turck. Und auch Filter war zufrieden. „Ich bin seit 1988 bei Rewe – aber so eine tolle Zusammenarbeit habe ich noch nicht erlebt. Das Ganze ist für mich sehr neu“, sagte der Filialleiter. Neben Brotaufstrich waren auch Kekse, Reis, Tomatensauce und Nudeln für die Tüten vorgesehen, die von den ehrenamtlichen Helfern der Islandtafel verpackt werden.

Besonders schön war die gute Zusammenarbeit zwischen Foodsavern und Islandtafel: Nicht nur hatten sich beide Organisationen an mehreren Tagen im November gemeinsam in den Markt gestellt, um die Spendentüten an die Kunden zu bringen. „Wir helfen auch beim Abholen der Waren vom Markt“, sagte Sieberg. Das sei kein Problem, denn schließlich habe man genügend Fahrzeuge, in denen die Lebensmittel vom Rewe-Markt zur Islandtafel gebracht werden könnten.

Filter lobte auch die Präsenz vor Ort der ehrenamtlichen Mitarbeiter. „Es war für die Kunden auch gut, dass sie sehen konnten, wofür sie spenden“, sagte der Marktleiter. Filter ergänzte: „Wir haben jetzt ein Ziel für das kommende Jahr. Denn wir hätten noch besser sein können.“ Das sei der ganz natürliche Ehrgeiz, der ihn da gepackt habe, sagte Filter und lachte: „Wir können das Ergebnis im nächsten Jahr bestimmt verdoppeln!“

Filter und Turck sprachen auch den Kunden ihren Dank aus. „Ohne sie würde das Projekt nicht funktionieren“, sagte Filter. Turck dankte zudem den Mitarbeitern an den Kassen. „Die Damen und Herren haben kräftig mitgeholfen und die Tüten immer gerne eingebucht“, sagte Turck. Sieberg freute sich über die gelungene Aktion: „Es gab viele nette Gespräche mit den Kunden.“ Einer künftigen Zusammenarbeit der beiden Organisationen stehe nichts im Wege.

(wow)