1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Bürgermeister spricht mit Ministern über die B 237 N

Äußere Ortsumgehung : Bürgermeister spricht mit Ministern über die B 237 N

Nachdem es zuletzt keine sichtbaren Fortschritte im Planungsverfahren der äußeren Ortsumgehung gegeben hatte, führte Bürgermeister Dietmar Persian jetzt Gespräche mit Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) und Justizminister Peter Biesenbach (CDU).

Es ist ein nicht enden wollendes Thema. Immer wieder fragen sich auch die BM-Leser, wann es endlich mit der Umgehungsstraße B 237 N etwas wird. Nachdem es zuletzt keine sichtbaren Fortschritte im Planungsverfahren der äußeren Ortsumgehung gegeben hatte, führte Bürgermeister Dietmar Persian jetzt Gespräche mit Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) und Justizminister Peter Biesenbach (CDU) als Landtagsabgeordneter für die Schloss-Stadt. Persian betonte die herausragende Bedeutung der Ortsumgehung für die weitere Entwicklung der Stadt. Wüst bestätigte nach Angaben der Stadtverwaltung, dass auch das Land diesen Bedarf sieht und das Vorhaben im laufenden Arbeitsprogramm enthalten ist. „Die Ortsumgehung wird die Verkehrsverhältnisse vor Ort verbessern und die Anwohner entlasten – beides ist dringend erforderlich. Darum arbeitet der Landesbetrieb daran, das laufende Planfeststellungsverfahren zu einem Abschluss zu bringen“, sagte Wüst.

Allerdings gelte es, noch einige Hürden in dem aufwendigen Planfeststellungsverfahren zu überwinden. So hätten sich die Verhandlung über die Festlegung der Ausgleichsflächen für den Lebensraum des Rotmilans länger hingezogen als erwartet. „Hier arbeiten aber Stadt und Land Hand in Hand, um in möglichst kurzer Zeit ein positives Ergebnis zu erzielen“, teilt die Stadtverwaltung mit. Dennoch seien im Verfahren noch einige neue Gutachten unter anderem zur Verkehrsentwicklung und den Umwelteinwirkungen erforderlich. Die Ergebnisse könnten Mitte 2019 an die Bezirksregierung übergeben werden, so dass dann das Verfahren in die nächste Phase eintreten kann, heißt es in der Pressemitteilung.

Persian zeigt sich zuversichtlich, dass das Verfahren zu einem positiven Abschluss kommt: „Zweifellos zieht es sich schon sehr lange hin. Aber Planungsvorhaben dieser Größe sind eben auch mit einem enormen Aufwand verbunden“, sagt er. Er habe bei seinen Gesprächen mit dem Minister und der Bezirksregierung den Eindruck gewonnen, dass auch hier die Dringlichkeit der Maßnahme erkannt wurde und das Verfahren mit unvermindertem Tempo fortgeführt wird. „Klar ist aber auch, dass ich weiter Druck machen werde, um einen möglichst zügigen Abschluss zu ermöglichen“, kündigt Dietmar Persian an.

(rue)