Hilden: Amelie will Topmodel werden

Hilden: Amelie will Topmodel werden

Schon mit elf Jahren hat die Theresienschülerin "Germany's next Topmodel" geschaut; in der sechsten Staffel steht die Hildenerin Amelie Klever selbst vor der Kamera. Gestern Abend zog die 16-Jährige in die siebte Runde ein.

Gestern war wieder A-Day: Pünktlich um 20.15 Uhr treffen sich derzeit donnerstäglich Amelies Freundinnen und teils auch deren Mütter bei Amelies Eltern im Wohnzimmer und schalten Pro7 ein. Gestern konnten sie die 16-jährige Hildenerin beim Camping mit Heidi Klum bewundern. Nach einem Reitausflug, einem Casting und einem Helikopter-Shooting in der Wüste gab's am Ende von Episode 6 wieder das ersehnte Foto als Eintrittskarte für die nächste Runde. Keine Frage: Amelie Klever ist auf gutem Weg, "Germany's next Topmodel" (GNTM) zu werden.

In der Küche den "Walk" geübt

Vor fünf Jahren saß die Theresienschülerin noch selbst vor dem Fernseher. "Mama, das will ich auch mal machen", habe die Elfjährige nach der ersten GNTM-Staffel erklärt, erinnert sich ihre Mutter schmunzelnd. Doch obwohl sich auf dem Fensterbrett in Amelies Jungmädchenzimmer inzwischen die Schmink-Utensilien stapeln: "Ich habe nie erlaubt, dass sie sich in der Schule so anmalt", betont Beate Klever. Auch höhere Schuhe seien dort tabu gewesen. Die ersten Pumps gab's als Belohnung für den Aufstieg ihrer Jazz-Dance-Formation "Balliamo". Damit übte die 14-Jährige auf den Küchenfliesen den "Walk" – angefeuert von ihrer Oma.

  • GNTM : Die bisherigen "Germany's Next Topmodel"- Siegerinnen

Die roten High Heels, die heute zwischen ihren Basketballschuhen stehen, sind im Fersenbereich blutig: "Für den Weltrekord-Lauf in der ersten Episode hat sie sich richtig reingehängt", weiß die TuS-Trainerin. Und nicht nur dort: Mit 15 hatte Amelie schon beim GNTM-Casting in Köln teilnehmen wollen, war aber noch zu jung. Im vergangenen Oktober durfte die 16-Jährige dann endlich nach Düsseldorf zum Casting. Die Hildenerin erhielt die Nummer 7050 unter über 14 000 Bewerberinnen. Als im November der Anruf kam, dass sie unter den ersten 50 sei, versuchte die Mutter Amelies Euphorie zu dämpfen: "Ich wollte erst was Schriftliches." Doch längst hat sich bestätigt, was schon die Mütter der anderen "Dance Fans" von der präsentationsfreudigen Sechsjährigen beim Kindertanz sagten: "Amelie ist ein Hingucker!"

Schlagzeilen im Hochglanzmagazin

Auch Vater Gerd und ihre Geschwister Lennart (24) und Maren (20), mit der Amelie schon nach der ersten GNTM-Staffel "Model" gespielt hat, sind mächtig stolz auf ihr Nesthäkchen. Schlagzeilen der Hochglanzmagazine wie "Schäm dich, Amelie" nach deren Rülps-Performance vor der Royal Guard in London täten ihr natürlich weh, sagt Beate Klever. "Mal ehrlich: Mir ist ein etwas alberner Teenager lieber, als wenn sie vor laufender Kamera gestrippt hätte." Fast täglich skypt die 48-Jährige mit ihrer Tochter. Zusätzliche Internet-Infos erhält die Qualitätsmanagerin des Seniorenzentrums "Stadt Hilden" von den Freundinnen ihrer Tochter. Und wenn Amelie nicht ins Finale kommt? "Dann wird sie erstmal ihr Sport-Abi in Düsseldorf machen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE