Grevenbroich: Bussard landet in Neuenhausener Garten

Nach tierischer Bruchlandung in Grevenbroich: Wilder Bussard hört aufs Wort

Nach seinem Flug gegen eine frisch geputzte Fensterscheibe entpuppte sich ein Bussard in Neuenhausen als äußerst gesprächsbereit: Er hörte auf Oliver Heister, der ihm Wasser gab und Hilfe holte – bis der Greifvogel wieder davonflog.

Eine außergewöhnliche Geschichte kann der Neuenhausener Oliver Heister erzählen: Er sprach jetzt in seinem Garten mit einem abgestürzten Bussard, der sich – nach einem Flug gegen eine frisch geputzte Fensterscheibe wohl leicht benommen – mit dem Hausbesitzer auf seine Art „unterhielt“. Zumindest hörte er auf Heisters „Ja, komm mal her, du Armer, was hast du denn?“ – und kam fiepend tatsächlich näher.

Der Bussard zeigte sich zugänglich und aufmerksam. Foto: Dieter Staniek

Stolze 20 Minuten kümmerte sich der 54-Jährige um den geschätzt 30 Zentimeter großen Greifvogel, der an seinem Haus eine Bruchlandung hingelegt hatte. „Ich hatte von der Terrasse aus ein dumpfes Geräusch gehört. Kurze Zeit später saß der Bussard im Garten. Er landete auf einem Zaunpfahl“, berichtet Heister, dem die Sache komisch vorkam: „Normalerweise kommen Bussarde nicht so nahe.“

Von einem Fensterputzer, der zur gleichen Zeit an Heisters Haus arbeitete, erfuhr er, dass der Greifvogel zuvor gegen eine Scheibe gedonnert war. „Als ich mit dem Bussard sprach, schaute er mich an“, erzählt Oliver Heister, wohlwissend, dass ihm die Geschichte wohl kaum jemand glauben würde, wenn es keine Beweisfotos gäbe.

„Ich war selbst total perplex“, sagt der Neuenhausener: „Vor allem, als der Vogel tatsächlich auf mich hörte und näher kam.“ Der Vogel sei sehr zugänglich und aufmerksam gewesen, er habe ihm genau zugehört und Wasser aus einer Schüssel getrunken, die ihm Heister zur Stärkung hingestellt hat. „Ich habe mit ihm gesprochen wie mit meinem Hund“, erzählt der 54-Jährige, der in der Situation nicht wirklich wusste, was er tun sollte.

  • Verkehrsunfall in Pulheim : Grevenbroicher schwer verletzt

Heister und sein Fensterputzer waren sich rasch einig: Sie mussten Hilfe holen. „Der Bussard hob seine Kralle, als sei sie verletzt“, sagt Heister. Der Fensterputzer rief schließlich die Feuerwehr. Zwischenzeitlich war der Vogel auf die Stange eines Sonnenschirms geflogen. Daher blieb den Männern von der Grevenbroicher Feuerwehr nach ihrer Ankunft am Einsatzort nicht vielmehr, als ratlos nach oben zu schauen. „Der Bussard war nach dem Aufprall auf die Fensterscheibe ziemlich verwirrt, hat sich aber wohl wieder gefangen“, berichtet Hausbesitzer Oliver Heister.

Auch die Feuerwehr schaute sich den etwas benommenen Vogel an. Foto: Dieter Staniek

Der ganze Trubel – auch die Nachbarn waren auf den verunglückten Vogel aufmerksam geworden – war dem Bussard offenbar zu viel: Er zog schließlich aus eigener Kraft von dannen, hob ab und flog über die Dächer zurück in den Wald. „Ich war in dem Moment einfach nur froh, dass er selbständig losfliegen konnte“, sagt Heister.

Der Neuenhausener, der von Beruf Polizeibeamter ist, hatte schon einmal eine Begegnung mit einem Bussard: Vor einigen Jahren war ein Greifvogel in der Nähe seines Hauses gegen einen Strommast geflogen und abgestürzt. „Den Vogel haben wir damals an eine Auffangstation gegeben“, erinnert sich der 54-Jährige, dem auch die aktuelle Begegnung mit dem Bussard wohl noch lange in Erinnerung bleiben dürfte. „Das war schon etwas sehr Besonderes.“

Mehr von RP ONLINE