Sandra Obciety ist Uedems Schachjugendspielerin des Jahres

Uedem : Sandra Obciety ist Uedems Schachjugendspielerin des Jahres

Jugendarbeit ist speziell auf dem Land eine wichtige, unerlässliche Komponente im Sport. Nur sie sichert auf Dauer die Existenz des Vereins. Gut aufgestellt ist in dieser Hinsicht der Uedemer Schachclub.

So betreuen Jugendleiter Lars Günther und Co-Trainer Heinz Aldenhoven jeden Donnerstag ab 17 Uhr in der Hanns-Dieter-Hüsch-Schule mehr als 20 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren.

Dass aus der reinen Quantität mit der Zeit Qualität erwächst, zeigte sich auch in der soeben abgelaufenen Saison.

Bei der Kreismeisterschaft waren gleich 17 Uedemer am Start. Sandra Obciety (U18w) und Aaron Los (U16) holten den Titel. Außerdem schafften Fritz Wülfing (U14), Bent Basten (U16) und Vanessa Lisieka (U12w) den Sprung auf die nächsthöhere Stufe.

Auf Bezirksebene sah man dann immerhin noch fünf Uedemer. Sandra Obciety, Fritz Wülfing, Bent Basten und Vanessa Liesieka lösten die Fahrkarten für die Niederrhein-Meisterschaft. Neu hinzu stieß nun noch Fynn Pauls, der aufgrund seiner herausragenden Vorjahresleistung einen Freiplatz bekam.  

Auch bei der folgenden Niederrhein-Meisterschaft war der Lauf des Uedemer Nachwuchses noch nicht beendet: Fynn Pauls marschierte mit 7-0 Punkten durch, Sandra Obciety wurde Vize-Meisterin, Fritz Wülfing verpasste die Qualifikation zum NRW-Turnier ganz knapp.

Bei der NRW-Meisterschaft  blieb dann von den  17 gestarteten Jungen und Mädchen „nur“ noch ein Trio übrig: Fynn Pauls und Sandra Obciety, beide mit Chancen auf die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft und Vanessa Liesieka, die eine Freiplatz bekam und das Turnier nutzte, um wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Enttäuschung und Ratlosigkeit dann im Uedemer Lager: Fynn  Pauls brach das Turnier nach drei erfolglosen Runden ab. Sandra Obciety hingegen war weiterhin gut aufgelegt: Bei der Schlussabrechnung fehlte nur ein winziger Punkt, der sie von der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft trennte. Damit legte sie in ihrem letzten Jugendjahr einen fulminanten Schlussspurt hin und konnte ihre Pokalsammlung deutlich erweitern.

(RP)