Im Odenwald flogen die Mitglieder des LSV Goch in den Ferien

Goch : Fliegerlager des LSV Goch im Oldenwald

Große Gruppe des LSV Goch flog in Walldürn im Odenwald.

(RP) Die ersten  Wochen der Sommerferien war es sehr ruhig am Flugplatz in Asperden. Nicht etwa, weil die Vereinsmitglieder keine Lust hatten, ihr Hobby auszuüben. Im Gegenteil: Eine große Gruppe ist mitsamt Flugzeugen und allem nötigen Equipment vom   zum Fluglager auf dem Flugplatz Walldürn im Odenwald gefahren.

Mit den Segelflugzeugen lassen sich zwar auch vom Niederrhein aus schon große Strecken zurücklegen. Allerdings ist die Heimat thermisch nicht das optimalste Gebiet und  auch ziemlich flach. Deswegen ist es für viele Flieger jedes Jahr ein Highlight, die Flüge mal von einem anderen Flugplatz aus zu starten und neue Gegenden kennenzulernen. Dabei ist es egal, ob frischer Flugschüler oder alter Hase – jeder profitiert davon und kann von solch einem Fliegerurlaub neue Erfahrungen und tolle Eindrücke mitnehmen. Die Flugschüler tasteten sich mit Fluglehrer und später  im Alleinflug an die Abläufe auf dem Flugplatz heran. Für viele war es das erste Mal, dass sie in hügeligem Gelände geflogen oder auf einer Asphaltbahn gelandet sind. Die erfahreneren Piloten konnten die Wetterbedingungen- vor allem in der ersten Lagerwoche- zu schönen Flügen in die nähere und weitere Umgebung bis in den Thüringer Wald, das Fichtelgebirge oder das Rheintal nutzen.

Neben dem intensiven Fliegen kommt die abendliche Gemütlichkeit beim Essen und Lagerfeuer nicht zu kurz. Und wenn mal keine Lust zu Fliegen da ist oder das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht, wird die Umgebung erkundet oder ein Schwimmbad besucht. Um Regen musste man sich  eher weniger Sorgen machen! Dieses Jahr gab es eher Flugpausen wegen der hohen Temperaturen!

Insbesondere habe man sich  darüber gefreut, dass sich das traditionelle Fliegerlager mehr und mehr zu einem Urlaub für Mitglieder aus allen Vereinssparten entwickelt. Schwerpunktmäßig wird das Lager von den Segelfliegern genutzt. Dieses Jahr konnte aber neben den Vereinssegelflugzeugen auch eines der Motorflugzeuge für 1,5 Wochen nach Walldürn überführt werden und stand  für Schulung, Rundflüge und Schleppflüge zur Verfügung. Nach  zwei schönen Wochen sind die 40 Teilnehmer  unfallfrei an den Heimatflugplatz zurückgekehrt und freuen sich auf  erlebnisreiche Flüge in dieser Saison vom heimischen Flugplatz in Goch-Asperden. Die Flugsaison der Segelflieger geht noch bis Ende Oktober. Wer Interesse hat, das Fliegen zu erlernen oder sich einfach mal informieren will, ist herzlich eingeladen uns am Wochenende am Flugplatz in Asperden zu besuchen oder einen Schnupperkurs zu absolvieren! Hier kann man bei fünf  Starts im Segelflugzeug unverbindlich unseren Flugbetrieb und die Faszination des Hobbys kennenlernen und herausfinden, ob der Erwerb einer Pilotenlizenz das richtige Hobby ist.

Mehr von RP ONLINE