Aofelsaftpressen des Heimatvereins Keppeln sind sehr beliebt

Keppeln : Die mobile Saftpresse von Keppeln ist jetzt kreisweit im Einsatz

Apfelernte beginnt am Samstag. Dafür gibt es in Keppeln auch eine mobile Presse.

(RP) Wer selber Apfelsaft machen möchte, kann sich gegen eine kleine Gebühr beim Heimatverein Keppeln  eine von inzwischen drei Apfelsaftpressen ausleihen. Terminabsprachen bei Familie Lemken. Tel: 02825  539698. Neu in diesem Jahr ist, dass es jetzt eine Mobile Saftpresse im Kreis Kleve gibt. Geplant ist, dass während der gesamten Erntezeit ab nächstem Samstag, 24. August, mindestens ein mal pro Woche in Uedem und zusätzlich an anderen Stellen im Kreis Kleve gepresst wird. Ab 50 Kilogramm Äpfel bekommt man den Saft vom eigenen Obst. Ab 2000 Kilo kommt die Presse auch zu Ihnen. Anmeldungen und Termine auf www.kirsel.de.

An den Samstagen, 28. September und 19. Oktober führt der likk  auf dem  Bauernhof der Familie van de Loo, Uedem, Kirsel 123, wieder Apfelsaftaktionen durch. Hier können kleine wie große Mengen Äpfel mitgebracht und unter Anleitung zum eigenen Saft verarbeitet werden. Darüber hinaus gibt es Informationen rund um den Apfelsaft und die Streuobstwiesen. Auch ohne Äpfel ist jede/r gerne zum Mitmachen oder (nur) zum zuschauen oder probieren des leckeren Saftes herzliche eingeladen. Ab 50kg mitgebrachter Äpfel wird um telefonische Anmeldung (Tel: 02825 10159) gebeten.

Die Äpfel werden sortiert und gereinigt, sie werden zu Mus gemahlen und gepresst. Der fertige Saft, dem nichts hinzugefügt wird, wird dann noch erwärmt und kann dadurch haltbar abgefüllt werden. Während der Heimatverein mit der Presse auch das benötigte Zubehör (Muser, Tauchsieder, Bag in Box System etc.) vorhält und verleiht, steht dies bei den Saftaktionen des LiKK, bei Familie van de Loo, von der „Waschstraße bis zum Abfüllkessel“, und hier eben auch Helfer, bereit. Bei der mobilen Presse brauchen die Äpfel nur abgeben werden.

Kinderleicht: Nach dem Ernten entsteht aus den Äpfeln leckerer Apfelsaft. Foto: van de Loo

„Zu uns kann man gerne auch „nur“ zum zusehen kommen, viele kommen sich hier ansehen wie der Apfelsaft gemacht wird, bevor sie sich im nächsten Jahr beim Heimatverein selbst eine Presse ausleihen“, so Johannes van de Loo. „Am schönsten ist es, wenn die ganze Familie, Freunde oder Nachbarn gemeinsam ihren eigenen ganz persönlichen Saft pressen, abfüllen und dann genießen können. Und mit der mobilen Presse können nun auch mehrere Tonnen an einem Tag und an jedem Ort verarbeitet werden“, ergänzt Hubert Lemken. Wer keinen Saft aus eigenen Äpfeln haben möchte, kann die Äpfel zu den Annahmestellen der Obstkelterei van Nahmen bringen. Mit der Verwertung der Äpfel, die auch in großen Mengen zu Saft verarbeitet werden können, und damit lange haltbar sind, leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung von Streuobstwiesen, alten Obstbäumen und Apfelsorten. Darüber hinaus werden auch Führungen durch Streuobstwiesen und Aktionen für Kindergärten, Schulen und Gruppen jeglicher Art angeboten. Weitere Infos unter www.likk.eu oder www.kirsel.de

Mehr von RP ONLINE