Geldern: Bestnoten für die Hautzeit: Eltern zufrieden mit Neurodermitis-Schulungen

Geldern : Bestnoten für die Hautzeit: Eltern zufrieden mit Neurodermitis-Schulungen

GELDERN Neurodermitis macht Stress. Gerade Eltern betroffener Kinder können davon leidvoll berichten. An sie richtet sich ein Schulungsprogramm der Klinik für Kinder und Jugendliche im St.-Clemens-Hospital. In insgesamt zwölf Stunden gibt das Hautzeit-Team hilfreiche Tipps zur medikamentösen Therapie und stadiengerechten Hautpflege, zu Kratzreduktion und Stressbewältigung oder zur richtigen Ernährung. Die Untersuchung der betroffenen Kinder ist ebenfalls Teil des Programms.

GELDERN Neurodermitis macht Stress. Gerade Eltern betroffener Kinder können davon leidvoll berichten. An sie richtet sich ein Schulungsprogramm der Klinik für Kinder und Jugendliche im St.-Clemens-Hospital. In insgesamt zwölf Stunden gibt das Hautzeit-Team hilfreiche Tipps zur medikamentösen Therapie und stadiengerechten Hautpflege, zu Kratzreduktion und Stressbewältigung oder zur richtigen Ernährung. Die Untersuchung der betroffenen Kinder ist ebenfalls Teil des Programms.

Bei Bedarf ist eine stationäre Betreuung möglich, zum Beispiel zur Allergietestung. Zwei Jahre läuft die Hautzeit bereits. "Wir haben in dieser Zeit 40 Familien geschult. Alle Teilnehmer haben wir am Kursende um ihre Meinung gebeten", erzählt Dr. Mirjam Ungerechts, die das Projekt federführend begleitet. Das Ergebnis der Befragung macht die Oberärztin und Neurodermitis-Trainerin stolz. "Die Bewertung erfolgte nach Schulnoten und betrug im Durchschnitt 1,5 für Durchführung und Inhalt.

" Besonders gefallen haben den Eltern die intensiven Gespräche in der kleinen Gruppe und der Austausch untereinander. Auch die individuelle Betreuung fiel positiv ins Gewicht. "Mir wurde zugehört, meine Sorgen wurden ernst genommen", war häufig auf den Bewertungsbögen zu lesen. Die Teilnehmer fühlten sich nach der Schulung in Gänze informiert, Fragen blieben keine offen. Nicht zuletzt die offene, familiäre Atmosphäre führte dazu, dass die Eltern mit viel Spaß an der Schulung teilgenommen haben.

Besonders wichtig ist Ungerechts, dass die Schulungen nachhaltig wirken und damit die Belastung von Eltern und Kindern spürbar abnimmt. So konnte Juckreiz deutlich reduziert werden, krankheitsbedingte Schlafstörungen sogar um 84 Prozent. "Im Nachgespräch berichten die Eltern oft, dass sie sich gelassener fühlen und wissen, wie sie in welchem Stadium der Haut reagieren müssen. Der Alltag wird als einfacher und mit weniger Einschränkungen beschrieben", fasst Ungerechts das Ergebnis zusammen.

Das scheint sich herumzusprechen. Die erste Schulung im Januar ist bereits voll. Informationen zu weiteren Lehrgängen gibt es über das Sekretariat der Klinik für Kinder und Jugendliche, Telefon 02831 390 1802, E-Mail kinderklinik@clemens-hospital.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE