Fußball: KSV liefert GSV aufopferungsvollen Kampf

Fußball : KSV liefert GSV aufopferungsvollen Kampf

Fußball-Kreisliga A: Abstiegskandidat vergibt Führung gegen den Fast-Bezirksligisten GSV Geldern.

Fußball-Kreisliga A: Kevelaerer SV - GSV Geldern 3:4 (2:2). Es war ein Kampf mit offenem Visier. Beide Mannschaften waren zum Siegen verdammt. Die Gastgeber, um den Abstieg so gut es geht zu vermeiden, die Gäste, um dem Bezirksliga-Aufstieg ein gutes Stück näher zu kommen. Und so schenkten sich beide Mannschaften nichts, gaben Vollgas und nahmen den Kampf an. Am Ende hatte der Favorit die Nase vorn - mit einem 4:3, das erst in der Nachspielzeit fiel.

"Die Mannschaft hat wie angekündigt alles in die Waagschale geworfen, was möglich war. Leider hat es nicht gereicht. Wir haben trotz eines offenen Schlagabtausches ein paar Fehler mehr gemacht als der Gegner", fasste KSV-Trainer Dieter Ehm zusammen.

Früh erzielte David Brinkhaus das 1:0, ehe Gelderns Deniz Gencer mit zwei Toren die Partie drehte. Als wieder Brinkhaus zum 2:2 traf, waren gerade mal 17 Minuten gespielt. "In der Anfangsphase haben beide Mannschaften zu viele Fehler gemacht", befand Peter Strutgens, Trainer der Gelderner. "Es war aber bis dahin eine ausgeglichene Partie, dann haben wir in der zweiten Halbzeit den Kampf angenommen und richtig ackern müssen." Mit zwei Toren von Maik Noldes in der Schlussphase ging der GSV als Sieger vom Platz und bleibt als Tabellenzweiter im Aufstiegsrennen in guter Position. Der KSV ist nach wie vor in zwei verbleibenden Spielen zum Siegen verdammt.

(buer)
Mehr von RP ONLINE