1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Feuer in Erkrath: Polizei vermutet Zigarettenstummel als Brandursache

Feuer in Erkrath : Polizei vermutet Zigarettenstummel als Brandursache

Für die Feuerwehr Erkrath war der Brand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Kreuzstraße ein Großeinsatz. Am Tag danach hat sich die Polizei zur Brandursache geäußert.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der Wohnungsbrand an der Kreuzstraße durch liegen gebliebene, glühende Zigarettenstummel verursacht wurde. Gegen den 64-jährigen Bewohner der Brandwohnung sei daher ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet worden. Den Schaden schätzt die Polizei auf mindestens 100.000 Euro.

Bei der Begutachtung des Brandschadens stellte sich heraus, dass die Wohnung des 64-Jährigen völlig ausgebrannt und vorerst unbewohnbar ist. Auch die Nachbarwohnungen wurden durch Flammen und Rauch Mitleidenschaft gezogen - eine von ihnen ist aktuell ebenfalls unbewohnbar. Ein Statiker stellte zudem Risse im Mauerwerk fest, welche nun noch weiter untersucht werden müssen. Auch an dem Dachstuhl des Gebäudes wurden nicht unerhebliche Schäden festgestellt. Der 64-Jährige musste wegen einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden, wo er zur stationären Behandlung aufgenommen wurde.

(dne)