Erkelenz: Bund fördert Umstellung auf Elektroautos

Erkelenz: Bund fördert Umstellung auf Elektroautos

Das Bundesumweltministerium unterstützt die Stadt Erkelenz dabei, zwischen den Jahren 2018 und 2021 ihren Fuhrpark teilweise auf Elektroautos umzustellen. Darüber berichtete Bürgermeister Peter Jansen im Hauptausschuss. Bei den zweckgebundenen Zuwendungen handele es sich um Mittel der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Erkelenz wird 200.000 Euro erhalten, was einer 50-prozentigen Förderung von zehn neuen Elektrofahrzeugen entspricht. Der Eigenanteil ist im Haushaltplan für 2018 bis 2021 berücksichtigt. Mehrheitlich soll es sich um Kleintransporter handeln, die konventionelle Fahrzeuge ersetzen sollen, die innerhalb des dreijährigen Bewilligungszeitraums sowieso ersetzt worden wären. Außerdem soll das Fördergeld dafür eingesetzt werden, beim Erkelenzer Bauhof die notwendige Ladeinfrastruktur zu installieren. "Die geförderte Maßnahme wird die Treibhausgasemissionen des städtischen Fuhrparks signifikant reduzieren", erklärte Jansen. Dabei handele es sich um ein Ziel des Erkelenzer Klimaschutzkonzepts. Einsetzen wird die Stadt Erkelenz Ökostrom. Klimaschutzmanager Oliver Franz hofft, mit dieser Fuhrparkumstellung Modell- und Vorbildcharakter in der Region zu erreichen.

(spe)