Erkelenz: Pilgerreise von Erkelenz nach Trier

Erkelenz: Pilgerreise von Erkelenz nach Trier

"Einmütig im Gebet - Pilgerreise nach Trier" - unter dieser Jahreslosung machten sich 22 Pilgerinnen und Pilger auf zum Grab des Heiligen Apostels Matthias in Trier. Nach dem Reisesegen in der Pfarrkirche St. Lambertus Erkelenz fuhr die Gruppe mit Kleinbussen in die Eifel nach Rommersheim.

Nach dem Abendesse gab es eine kleine Vorstellungsrunde, die in viel Musik mit Gitarre und Gesang mündete. Kinderlieder, Rock, Pop, Klassik - alles stimmten die Pilger zumindest an. Mit dem Lied "Wir machen uns auf den Weg" studierten sie ein Lied ein, das keiner mehr vergessen wird.

Am nächsten Tag starteten die Pilger bei bewölktem Pilgerwetter und gingen, teilweise über den Jakobsweg durch die Schönecker Schweiz, nach Schönecken vorbei am Erkelenzer Pilgerkreuz. Mit jedem Schritt wurde das Wetter besser. Von dort hier aus fuhr die Gruppe mit Fahrzeugen bis kurz vor Trier. Zum Markusberg hoch wurde dann wieder gepilgert. Außer Puste, aber mit einem unglaublichen Ausblick über Trier pausierten die Pilger an der Mariensäule. Von dort aus ging es nur noch bergab bis zur St. Matthias-Basilika, wo Bruder Athanasius die Erkelenzer empfing und den Neupilgern Frank und Florian Zander und Johannes Jeske die Erstpilgermedaille überreichte.

Der Dank der Pilgergruppe ging an Hermann Josef Weuthen, der die Wallfahrt leitete, an Monika Ragazzi und Boris Kassebeer für die tollen Vorbereitungen, Texte, Lieder und Ideen sowie an Autohaus Vosdellen, das wieder ein Fahrzeug zur Verfügung stellte.

(RP)