1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Musik trifft Wissenschaft in der Hochschule

Emmerich : Musik trifft Wissenschaft in der Hochschule

Ganz neue Wege geht die Hochschule Rhein-Waal mit der Veranstaltung "MuWi" - Musik trifft Wissenschaft. Erstmalig schlagen dazu die Hochschulmusik und das Zentrum für Forschung, Innovation und Transfer (ZFIT) Brücken zwischen eben diesen Bereichen.

"Kreativität spielt sowohl in der Musik als auch in der Wissenschaft eine entscheidende Rolle. Dass sich beide Bereiche vielfältig und unterhaltsam miteinander verbinden lassen, wollen wir mit der Veranstaltung unter Beweis stellen", so Sarah Lampe von der Hochschulmusik und Gerhard Heusipp vom ZFIT, die zusammen "MuWi" ins Leben gerufen haben.

Eine Kombination aus Kurzvorträgen, Präsentationen, Experimenten sowie Auftritten von Chören, Orchester und weiteren Musikerinnen und Musikern der Hochschule verspricht einen kurzweiligen Abend.

Etwa 40 Musikerinnen und Musiker werden für den Ohrenschmaus sorgen. Das im letzten Wintersemester neu gegründete Hochschulorchester präsentiert mit Streichern, Blech- und Holzbläsern Stücke aus bekannten Filmen, unter anderem aus "Harry Potter" und dem zweiten Teil der "Herr der Ringe"-Trilogie.

  • Kreis Kleve : Hochschule Rhein-Waal berät zweifelnde Studenten
  • Emmerich : Hochschule Rhein-Waal berät zweifelnde Studenten
  • Geldern : Hochschule Rhein-Waal berät zweifelnde Studenten

Ein Musikexperiment der besonderen Art wird der Hochschulchor aufführen. In Zusammenarbeit mit Alexander Struck, Professor für theoretische Physik an der Hochschule, werden die Chormitglieder Teil eines physikalisch-chemischen Experiments. Darüber hinaus werden der Popchor Concorida sowie die Teilnehmenden des Cajon- und des Gitarrenkurses an der Hochschule auftreten.

Über den Gesang der Wale referiert William Megill. Ein Mitmach-Experiment bietet das "Haus der kleinen Forscher". Präsentationen der "Kreativen Schreibwerkstatt" der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie, die Vorstellung eines Projekts zur Steuerung von Computern über elektrische Hirnströme oder das Sichtbarmachen von stehenden Schallwellen sind ebenfalls im Programmangebot. Vorstellen wird sich auch ein Start-up-Unternehmen aus dem IT-Bereich eines Studierenden der Fakultät Kommunikation und Umwelt an der Hochschule.

Die Veranstaltung findet am kommenden Dienstag, den 26. Juni, ab 18 Uhr, auf dem Campus Kleve der Hochschule Rhein-Waal, Marie-Curie-Straße 1, Hörsaalzentrum, Gebäude 01, Erdgeschoss, Audimax statt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung im Vorfeld ist nicht erforderlich.

Für kostenpflichtige Getränke und Snacks sorgt der AStA.

(RP)