1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Fußball: "Solidarität unter Konkurrenten" – Frankfurt kickt heute für den FCR

Fußball : "Solidarität unter Konkurrenten" – Frankfurt kickt heute für den FCR

Nach dem befreienden Bundesligasieg in Sindelfingen steht heute um 18.30 Uhr im PCC-Stadion ein Spiel ganz besonderer Art für die Frauen des FCR 2001 Duisburg auf dem Programm. Der vielfache Deutsche Meister, Pokalsieger und Uefa-Cup-Sieger kommt zu einem Benefizspiel nach Duisburg. Unter dem Motto "Solidarität unter Konkurrenten" tritt der 1. FFC Frankfurt in Bestbesetzung und ohne Gagenforderung an, übernimmt sogar die eigenen Fahrtkosten.

So wird es dabei unter anderem ein Wiedersehen geben mit der Ex-Duisburgerin Kozue Ando, die in der Winterpause den FCR Richtung Frankfurt verließ. In diesem Zusammenhang planen die Löwinnen, sich im Laufe des Abends noch einmal offiziell von der japanischen Weltmeisterin zu verabschieden.

FCR-Geschäftsführer Timo Skrzypski bedankt sich im Namen des FCR: "Dass dieser Verein, der seit Jahren für Erfolge steht, ohne zu zögern bereit war, sich für uns zu engagieren, ist ein großartiges Zeichen der Solidarität."

Unter dieses Stichwort fällt übrigens auch die Entscheidung des gastgebenden VfB Homberg, an diesem Tag auf eine Pachtzahlung zu verzichten. Eine Geste der Solidarität kommt vom MSV Duisburg, der mit seiner kompletten Zweitliga-Mannschaft im Stadion sein wird. Mit dabei auch die MSV-Legenden Herbert "Bobbel" Büssers, Dietmar Linders, Günter Preuß, Detlef Pirsig, Michael Bella, Hans Sondermann, Ludwig "Lulu" Nolden, Bachirou Salou, Carsten Wolters und Willibert Kremer. "Ennatz" Dietz führt den Anstoß aus.

  • Moritz Stoppelkamp.
    Duisburgs erster Schritt : „Wir wissen alle, dass wir in der Bringschuld sind“
  • Duisburgs Spieler bilden vor der Partie
    Wichtiger Erfolg im Kellerduell : Stoppelkamp erlöst Duisburg im Nervenspiel
  • Das Logo des MSV Duisburg.
    Betroffener in Quarantäne : MSV vermeldet einen Corona-Fall

Sportlich darf man gespannt sein, wie die Löwinnen nach dem letzten Erfolg gegen eine absolute Spitzenmannschaft auftreten. Cheftrainer Sven Kahlert hat angekündigt, möglichst vielen Spielerinnen eine Einsatzchance zu geben, die zuletzt gesperrten Barbara Müller und Dolores Silva werden wahrscheinlich durchspielen – Rückkehrerin Christina Bellinghoven steht im Tor.

Karten:

Sitzplätze kosten 14 Euro (ermäßigt zwölf Euro), Stehplätze zehn Euro (ermäßigt acht Euro). Für 50 Euro können sich Freunde und Unterstützer des FCR 2001 eine VIP-Karte sichern, mit der man neben einem Tribünenplatz auch eine hochwertige Rundum-Versorgung in Sachen Speisen und Getränke im VIP-Raum des Stadions erwirbt.

(RP)