1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Geschäftsvolumen auf Rekordhöhe

Duisburg : Geschäftsvolumen auf Rekordhöhe

Die Summe aller Einlagen, Investments und Kredite der Deutschen Bank in Duisburg erreichte Ende vergangenen Jahres ein neues Rekordniveau von 2,5 Milliarden Euro im Stadtgebiet. Viel Engagement für soziale Projekte.

Die Deutsche Bank blickt zufrieden auf das Geschäftsjahr 2014. Prägende Themen seien im vergangenen Jahr die niedrigen Zinsen, schwankende Märkte, aber auch ein vermehrter Beratungsbedarf der Privat- und Firmenkunden gewesen, sagte Wolfgang Schlieper, Marktgebietsleiter Firmenkunden, gestern im Rahmen eines Jahrespressegesprächs.

Was des einen Freud, sei des anderen Leid: "Wer eine Immobilie finanzieren möchte, sieht das niedrige Zinsniveau mit anderen Augen als derjenige, der eine sichere Anlage zur Altersvorsorge sucht oder ein großes Vermögen bewahren will", so Schlieper. Enorme Chancen berge - sowohl für die Privat- und Firmenkunden, als auch für die Deutsche Bank selbst - die fortschreitende Digitalisierung. "Die Kunden erwarten Zugang zu ihrer Bank und zu deren Leistungen jederzeit und an jedem Ort und gleichzeitig hier in Duisburg regionale Nähe, kompetente Ansprechpartner und ausgezeichnete Beratung." Die Deutsche Bank App sei bereits mehr als eine Million Mal heruntergeladen worden, über 80 Prozent aller Produkte könnten online abgeschlossen werden.

  • Wülfrath : Kredite der Stadt sinken um 2,8 Millionen Euro
  • Fehler im Jahr 2014 : Deutsche Bank überwies 21 Milliarden Euro nach Australien
  • Fehlerhafte Buchung : Deutsche Bank überweist 28 Milliarden Euro aus Versehen

2014 war für das Privat- und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank in Duisburg ein Jahr soliden Wachstums. Das Geschäftsvolumen (die Summe aller Einlagen, Investments und Kredite) erreichte Ende vergangenen Jahres ein neues Rekordniveau von rund 2,8 Milliarden Euro im Marktgebiet, davon 2,5 Milliarden Euro im Stadtgebiet Duisburg. Besonders erfolgreich sei das Finanzierungsgeschäft verlaufen. Im gesamten Kreditbereich sei die Deutsche Bank Duisburg um 239 Millionen Euro (27,1 Prozent) auf gut 1,1 Milliarden Euro gewachsen. Damit wurde erstmals die Grenze von einer Milliarde Euro übersprungen. In Duisburg betrug das Kreditvolumen 980 Millionen Euro, ein Zuwachs von 238 Millionen Euro (32 Prozent).

Das Baufinanzierungsvolumen kletterte im Marktgebiet auf 641 Millionen Euro (plus 2,8 Prozent), in Duisburg auf 517 Millionen Euro (plus 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Auch das Depotvolumen im Marktgebiet stieg auf einen neuen Höchststand von 724 Millionen Euro, im Stadtgebiet auf 664 Millionen Euro. Zum Jahresende 2014 betreute die Deutsche Bank mit 145 Mitarbeitern im Marktgebiet rund 103 000 Privat- und Firmenkunden.

Mit einem Fördervolumen von rund 80,5 Millionen Euro im Jahr 2014 zählen die deutsche Bank und ihre Stiftungen weiterhin zu den engagiertesten Unternehmensbürgern weltweit. Insgesamt engagierten sich 17 000 Mitarbeiter ehrenamtlich und investierten 190 000 Stunden, um soziale Projekte zu unterstützen. "Auch hier in Duisburg haben sich unsere Mitarbeiter und sogar Ruheständler wieder für ein soziales Projekt engagiert", sagte Schlieper. "Wir haben die Anschaffung von Kettcars und Fahrrädern für die Alfred-Adler-Förderschule in Walsum gesponsert. Damit kann die integrative Förderung der Kinder unterstützt werden." Dafür waren im Rahmen der Weihnachtsfeier 1100 Euro gesammelt und von der Geschäftsleitung auf 2000 Euro aufgestockt worden.

(RP)