Initiative Rath und Tat organisiert den Rather Advent

Brauchtum : Aktion stärkt den Zusammenhalt

Beim Rather Adventskalender lernen die Teilnehmer den Stadtteil kennen.

Auch in diesem Jahr organisiert die „Initiative Rath und Tat“ wieder einen „Rather Adventskalender“. Jeden Tag bis Weihnachten treffen sich Bürger an einem anderen Ort, um sich etwa mit Gesang, Basteln, weihnachtlichen Getränken und Leckereien und Lesungen auf Weihnachten einzustimmen und gleichzeitig den Stadtteil besser kennen zu lernen. Dabei richtet sich der Adventskalender wieder an Menschen jeden Alters und die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht notwendig.

Die teilnehmenden Einrichtungen sind an einem großen grünen Tannenbaum aus Klebestreifen an den Eingangstüren zu erkennen. Dort liegen auch Flyer mit dem gesamten Programm aus. Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe am Samstag um 11 Uhr auf dem Hülsmeyerplatz. Dann startet auch das Suchspiel „Rather Engel“ und die Initiative verkauft einen Fotokalender mit Rather Motiven, bei dem zum Teil alte Ansichten des Stadtteils dem heutigen Erscheinungsbild gegenübergestellt werden.

Weitere Aktionen sind zum Beispiel das Adventssingen an allen vier Adventssonntagen um 15 Uhr im Jungen Schauspielhaus, Münsterstraße 446, das Rutenbasteln zu Nikolaus am 6. Dezember um 16 Uhr bei Blumen Kräntzer an der Westfalenstraße 35 oder am Sonntag, 9. Dezember, um 16 Uhr das Benefizkonzert des Jugendblasorchesters in der Kirche Zum Heiligen Kreuz am Rather Kreuzweg 43. Der Nikolaus läuft am Freitag, 7. Dezember, durch den Stadtteil und verteilt kleine Geschenke und wird am 10. Dezember um 16 Uhr in der Bücherei an der Westfalenstraße 24 vorlesen. Am 8. Dezember, wird das einjährige Bestehen der neu aufgebauten Givebox gefeiert, die dann gemeinsam befüllt wird und am Dienstag, 18. Dezember, zeigt die Gruppe Glory Fight um 18 Uhr Flaggentänze auf dem Hülsmeyerplatz.

Mehr von RP ONLINE