Kinder-Musical: Jim Knopf und sein Freund Lukas bleiben bis Silvester

Kinder-Musical : Jim Knopf und sein Freund Lukas bleiben bis Silvester

"Wie sonst könnte man zukünftige Theater-Besucher ans Haus führen und vielleicht auch binden, wenn nicht mit Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer?" Katrin Schindler, seit fast einem Jahr Chefin der Komödie an der Steinstraße, hat sich ganz bewusst dazu entschieden, bis kurz vor Silvester ein Kinder-Musical aufzuführen.

"Wie sonst könnte man zukünftige Theater-Besucher ans Haus führen und vielleicht auch binden, wenn nicht mit Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer?" Katrin Schindler, seit fast einem Jahr Chefin der Komödie an der Steinstraße, hat sich ganz bewusst dazu entschieden, bis kurz vor Silvester ein Kinder-Musical aufzuführen.

Nicht irgendeins, sondern das, in dem eine Insel mit zwei Bergen die Hauptrolle spielen: Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer, fahren ab 25. November bis zum 30. Dezember bei rund 20 Vorstellungen mit der Lokomotive Emma über die Bühne des Boulevardtheaters. Es ist das erste Mal, dass in diesem Theater dann vor- oder nachmittags ein weiteres Stück zur Abendvorstellung gespielt wird. Mit der Folge, dass die Lokomotive Emma und die sechs Darsteller im abendlichen Bühnenbild agieren müssen. Das Musical nach dem Roman von Michael Ende wird in einer Inszenierung von Christian Berg aufgeführt. Der steht mit "Jim Knopf" zwar schon seit 15 Jahren auf unterschiedlichen Bühnen in ganz Deutschland, hat es aber für Düsseldorf noch einmal aufgefrischt. "Jim Knopf trägt jetzt keinen Rollkragenpullover mehr, sondern einen modischen Hoodie, und auch an der Sprache haben wir etwas gefeilt." Geblieben ist aber die dunkle Hautfarbe von Jim Knopf. "Alles andere wäre doch Quatsch." Aber: Lukas zündet sich seine Pfeife nicht an, sondern wirft sie in die Lokomotive und erklärt den Kindern im Publikum: "Rauchen ist doof."

Das Musical mit seinen zwölf Songs - geschrieben von Konstantin Wecker - ist für Kinder ab drei Jahren geeignet. "Nach oben gibt es keine Altersbeschränkung", sagen Schindler und Berg, die auch schon in Berlin zusammen gearbeitet haben. "Alle Erwachsenen sind uns willkommen." Auch die ersten Schulklassen haben schon die Vormittagstermine gebucht.

Karten für die Vorstellungen (11, 14,15 oder 16 Uhr) kosten zwischen 12 und 22,50 Euro und sind unter Telefon 0211 325151 erhältlich.

(ak)
Mehr von RP ONLINE