Düsseldorfer HC in der Hockey-Bundesliga

Feldhockey-Bundesliga : Sussenburger erwartet sechs Punkte von den DHC-Damen

Düsseldorfs Hockey-Bundesligisten gehen in den zweiten Saisonspieltag. Während die Damen perfekt gestartet sind, haben die Herren des DHC Nachholbedarf.

Beide Hockey-Teams des DHC gehen mit unterschiedlichen Vorzeichen ins Heimspiel-Wochenende. Das Damenteam mischt an der Tabellenspitze mit. Die Herren stehen auf dem letzten Tabellenplatz.

Am Samstag ist für die Damen mit ihrem Trainergespann Nicolai Sussenburger und Mark Spieker gegen den Berliner HC Anpfiff um 14 Uhr. „Der BHC spielt taktisch sehr diszipliniert und dabei körperbetont. Es waren in der Vergangenheit immer sehr enge Spiele“, sagt Sussenburger. Die personellen Veränderungen zum Saisonbeginn waren bei den Berlinerinnen minimal. Nur Miketine Hayn von Alster Hamburg kam zum BHC, keine Spielerin verließ den Verein. Am Sonntag (12 Uhr) ist der Aufsteiger Zehlendorfer Wespen Gast am Seestern. Dort hat sich das Spielerkarussel hingegen mächtig gedreht, denn bei drei Abgängen haben die Wespen einen Zulauf von neun Spielerinnen. Das Gesicht der Mannschaft hat sich gegenüber der zweiten Liga stark verändert. Positive Auswirkungen waren jedoch noch nicht zu bemerken: Die Wespen unterlagen dem Mannheimer HC, einem der Top-Teams, mit 0:6 und dem Münchner SC mit 0:2. Für Sussenburger gibt es für diese Begegnung nur eine Alternative: „Ein Sieg ist Pflicht. Ich erwarte sechs Punkte am Wochenende.“ Die kleinen Blessuren von Tessa-Margot Schubert und Elisa Gräve dürften bis dahin ausgeheilt sein.

Die Aufgaben der Herren des DHC mit ihren Trainern Mirco Stenzel und Dietmar Alf sind ungleich schwieriger. Am Samstag (16.30 Uhr) startet das Derby gegen den Crefelder HTC. Alf ist erst zum Ende der letzten Saison aus Krefeld zum DHC gewechselt. „Das ist kein besonderes Spiel für mich, denn die Mannschaft des CHTC, für die ich lange zuständig war, ist heute personell eine komplett andere“, sagt er. „Krefeld ist eine Mannschaft, die wir nicht unbedingt schlagen müssen, aber ein Punkt ist immer möglich.“

Am Sonntag kommt dann der amtierende Deutsche Meister, HTC Uhlenhorst Mülheim, nach Oberkassel. Es wird ein Wiedersehen mit Till Brock, der zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist. Julius Heimanns (Schulterbruch und Max Silanoglu (Knieprobleme) fehlen weiterhin.

Mehr von RP ONLINE