1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Verein Düsseldorfer Stadttiere: Neuer Taubenschlag auf dem Parkhaus-Dach

Verein Düsseldorfer Stadttiere : Neuer Taubenschlag auf dem Parkhaus-Dach

Sie wagen sich vor bis an die Türen von Bäckereien, sitzen auf den Fenstersimsen und stürzen sich auf jeden Krümel, der fallengelassen wird. Verwilderte Tauben sorgen in der Stadt für Dreck.

Viele Bürger fühlen sich belästigt. Es gibt aber immer noch genug Unverbesserliche, die Tauben gezielt anlocken und füttern. Um die Zahl der Tauben in den Griff zu bekommen, setzt die Stadt auf Taubenschläge.

Auf dem Dach des Parkhauses an der Nord-/Ecke/Goebenstraße wurde am Dienstag der siebte Taubenschlag in der Stadt offiziell in Betrieb genommen. "Auf den rund 18 Quadratmetern ist Platz für rund 200 Tauben", sagt Sabine Schmidt. Die Bezirksvorsteherin des Stadtbezirks 1 hat sich dafür starkgemacht, dass ein Zuschuss von rund 7500 Euro geleistet wurde.

Die Werbegemeinschaft "Nördliche Innenstadt" hat noch mal 1000 Euro draufgelegt. Von dem Geld wird nun der Taubenschlag finanziert, in den bereits die ersten Vögel eingezogen sind. "Wir locken sie mit Futter auf dem Dach und an den Eingängen an", sagt Monika Piasetzky, Vorsitzende des Vereins Düsseldorfer Stadttiere.

80 Prozent des Tages verbringen die Tauben im Schlag, dort fällt auch ein Großteil des Kotes an, der Bürger sonst auf Autos und Gehwegen stört. Der Verein Düsseldorfer Stadttiere kümmert sich auch darum, den Tauben die Eier wegzunehmen, wenn sie brüten. "Wir ersetzen die Eier durch Imitate aus Gips, das merken die Tauben gar nicht", sagt Monika Piasetzky. So wird die unkontrollierte Vermehrung eingeschränkt.

Der Verein bittet die Bürger darum, Tauben in der Stadt nicht zu füttern.

(RP/top)