1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Mode: Schicke Schuhe von der Kö

Mode : Schicke Schuhe von der Kö

Die beiden Experten sind sich einig: "Die Kunden lechzen nach Farbe." Dirk Steinbrenner, Filialleiter bei Prange an der Kö 48, weiß das genauso gut wie die Trend-Expertin Claudia Schulz. Und sie wissen auch: In diesen Tagen kommen die Farb-Fans voll auf ihre Kosten.

Die Schuhgeschäfte nicht nur an der Königsallee quellen über vor neonfarbenen Pumps, bunt gemusterten Plateusandalen oder knatschgrünen Ballerinas. "Vor allem im März verkaufen wir die meisten Sommerschuhe", sagt Steinbrenner. Diese Schuhe, die jetzt in den Läden angeboten werden, wurden im Herbst des vergangenen Jahres bestellt.

Und genau so wird auch ab heute auf dem Messegelände verfahren: Denn bei der dreitägigen Schuhmesse dreht sich alles um die Herbst- und Winterschuhmode 2012/2013, die dann erst in einigen Monaten verkauft wird. Obwohl: "Die ersten Winterschuhe stehen bei uns schon im Juli oder August", so Steinbrenner.

Den Trend für Frühjahr und Sommer kennt Claudia Schulz, Pressesprecherin des Deutschen Schuhinstituts und vielgefragter Trendscout von Radio- und Fernsehstationen. "Koralle ist die hippeste Farbe im Sommer", sagt sie. Die sieht sie auch bei Sommerstiefeletten, die es bei Prange für 550 Euro gibt.

Auffällig sind aber auch bunt verzierte Westernstiefel (195 Euro) oder flache Schuhe im Ibiza-Stil (220 Euro). "Geht gut zu Shorts", so Schulz, die viel in der internationalen Schuh-Welt umherreist, ihren Wohnsitz aber in Oberkassel hat. Der klassische Pumps hat im Sommer einen "gemäßigten Absatz", wie sie es beschreibt.

Steinbrenner hält dagegen einen Stiletto mit zwölf Zentimeter Absatz (175 Euro) hoch. Andere Highheels haben Absätze, die aussehen, als hätte sie ein Architekt entworfen. "Skulptural", beschreibt es Schulz. Lack, Schlangenmuster, Neonfarben oder sportliche Sneaker sind ebenfalls im Trend.

Traditionell flach und annähernd ohne Absatz sind Herrenschuhe. Ganz klassische im Budapester-Stil gibt es sie bei Tott & Co im Sevens. Verkäuferin Karola Stump hält aber den Sommertrend (359 Euro) hoch: "Dunkelrot oder blau mit einer hellen Sohle." Sieht mit seinen Ziernähten und dem genähten Rahmen auch klassisch aus, wirkt aber leichter als mit einer dunklen Sohle.

Gibt es bei Prange an der Königsallee noch Schuhe unter 200 Euro, wird es bei Walter Steiger (früher Kö-Galerie, jetzt um die Ecke an der Grünstraße) teurer. Verkäuferin Christina Gavriill präsentiert einen schwarzglänzenden Pumps, dessen Absatz leicht gebogen ist wie eine Banane. "Der kostet 790 Euro", sagt sie. Er sei schon gut verkauft worden - vor allem an Damen, die bei einem eleganten Abendessen schick aussehen wollen.

Susanne Laumen, Inhaberin aller Walter-Steiger-Läden, hält aber auch noch farbige Schuhe bereit: in pink, orange, sommerlichem Grün oder hellem Beige. Wer schon (oder noch) seine Sommerschuhe für dieses Jahr im Schrank hat, kann sich schon mal auf den Herbst vorbereiten: "Die Farbtöne werden wärmer, gehen in Richtung Curry und Cognac, es gibt mehr Eleganz, viel Lack und Stiefeletten für Männer und Frauen," erklärt Claudia Schulz.

Wie viel Schuhe sie selbst im Schrank hat? "Mehr als 200 Paare - aber das ist wohl berufsbedingt."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schicke Schuhe von der Kö

(anch)