1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Monheim: Erstes Teilstück Radschnellweg ist jetzt fertig

Trasse führt von Neuss über den Düsseldorfer nach Monheim und Langenfeld : Erstes Teilstück des Radschnellwegs ist fertig

Die Monheimer haben schonmal losgelegt. Für die restlichen rund 25 Kilometer Trasse zwischen Neuss und dem Düsseldorfer Süden sowie Langenfeld dauert das Verfahren. Aktuell arbeiten die Behörden am Umweltverträglichkeitsgutachten.

Während auf Düsseldorfer Stadtgebiet noch nicht einmal der Trassenverlauf des Radschnellweges von Neuss über den Düsseldorfer Süden nach Monheim und Langenfeld genau feststeht, ist auf Monheimer Stadtgebiet der erste Streckenabschnitt schon fertig. Etwa 250 Meter lang ist nach Angaben der Stadt Monheim die neu asphaltierte und für Radler bereits freigegebene Fahrbahn entlang der Karl-Heinz-Stockhausen-Straße. Mit den grünen Markierungen sei zu erkennen, „wie der Radschnellweg optisch aussehen wird“. In Monheim werden es 5,4 Kilometer sein.

2013 hatten die Anrainerkommunen entlang der 30,7 Kilometer langen Strecke den ausgeschriebenen Landeswettbewerb für Radschnellwege gewonnen. Viel passiert ist seitdem nicht. Derzeit läuft die Umweltverträglichkeitsstudie. Wegen der Corona-Pandemie hat es weitere Verzögerungen gegeben. Nach der Fertigstellung der Studie soll der Landesbetrieb Straßenbau NRW ein vereinfachtes Linienbestimmungsverfahren vorbereiten. Mit den Ergebnissen aus der Machbarkeitsstudie, dem Umweltgutachten und der Bürgerbeteiligung soll ein Ratsbeschluss zur Radschnellwegtrasse eingeholt werden. Anschließend soll die Linienführung vom Ministerium bestimmt werden. Im Anschluss soll es eine Planungsvereinbarung zwischen Neuss, Düsseldorf, Langenfeld und dem Landesbetrieb geben, mit der Zuwendungsanträge für die weitere Planungsphasen gestellt werden. Einen Termin für eine Umsetzung gibt es noch nicht.

Weil das finanzstarke Monheim davon ausgegangen ist, dass die Planungen noch lange dauern, hat Bürgermeister Daniel Zimmermann in seiner Stadt schon mal loslegen lassen. Und das ist das Ergebnis: Auch in Baumberg gehen die Arbeiten voran. Von der Hellerhofer Stadtgrenze wird die Route am Übergang des Garather Wegs in den Hellerhofweg, entlang der Kleingartenanlagen „Baumberger Feld“ und „Knipprather Busch“ über den Holzweg bis zur Hegelstraße führen. Ganz im Norden, zwischen den beiden Baumberger Kleingartenanlagen im Westen und den beiden Hellerhofer Anlagen im Osten, wird laut der Stadt Monheim vom Garather Weg aus künftig zunächst eine vier Meter breite Fahrradstraße verlaufen. Vom Minikreisel Europaallee/Holzweg geht es danach zwischen dem künftig im oberen Teil als Fahrradstraße ausgewiesenen Landecker Weg und der Hegelstraße auf dem bestehenden gemischten Fuß- und Radweg weiter. Beide Teilstücke sollen im Spätherbst fertig sein. Gefördert wird das Projekt vom Land.

Aktuell wird auch an eine Verlängerung des Radschnellweges von Monheim aus über Leverkusen bis nach Köln gedacht. Auch wenn es heute noch Zukunftsmusik ist, könnte es tatsächlich in einigen Jahren eine Radschnellstrecke zwischen Düsseldorf und der Domstadt geben.