1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Ärger am Angermunder Baggersee ist Thema der Politik in Düsseldorf

Bezirkspolitik in Düsseldorf : Fragen zu Problemen am Baggersee

Bei gutem Wetter kommt es regelmäßig zu Konflikten rund um den Angermunder Baggersee. Bezirkspolitiker fordern Sofortmaßnahmen und langfristige Lösungen.

Am Dienstag, 25. August, tagt die Bezirksvertretung 5 (Kaiserswerth, Kalkum, Angermund, Wittlaer, Lohausen und Stockum). Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Rathaus Kaiserswerth, Kaiserswerther Markt 23, und ist öffentlich. Die Sitzungsunterlagen können online unter www.duesseldorf.de/rat/ratsinfo.html eingesehen werden.

Was steht unter anderem auf der Tagesordnung?

1. Zwei Anfragen der SPD und ein Antrag der CDU zur Situation rund um den Angermunder Baggersee

2. Eine Anfrage der Grünen zur Fortsetzung der PFT-Sanierung im Stadtnorden

3. Zwei Anträge der CDU zur Verschönerung von Spielplätzen

Warum sind diese Themen wichtig für die Bürger?

1. Bei gutem Wetter strömen hunderte von Besuchern zu den Angermunder Baggerseen. Die meisten genießen friedlich das Idyll, einige der Besucher sorgen aber für Konflikte. Sie verursachen unter anderem Lärm und ein Parkchaos, grillen trotz Waldbrandgefahr und hinterlassen Berge von Müll. Die Anwohner beschweren sich darüber schon seit vielen Jahren. Die CDU fordert deshalb erneut, dass ein Konzept zur Lösung der Probleme unter Beteiligung der Bezirksvertretung und der Bürger erarbeitet wird. „Ziel sollte die geordnete Nutzung des Baggersees zur Naherholung sein.“ Bis dahin regen CDU und SPD Sofortmaßnahmen an, wie mehr Kontrollen durch den Ordnungs- und Servicedienst (OSD), mehr Müllbehälter und Zufahrtsbeschränkungen beispielsweise durch die Abpollerung von Straßen.

2. Seit mehreren Jahren wird das als krebserregend geltende PFT mit Reinigungsanlagen aus dem Grundwasser rund um den Düsseldorfer Flughafen gezogen. Bereits 2018 und 2019 wurde der Bau von weiteren Reinigungsanlagen in Kalkum und Lohausen angekündigt. Die Grünen wollen nun wissen, wann die Umsetzung erfolgt und ob die Finanzierung, die bislang vom Flughafen übernommen wurde, weiterhin gesichert ist.

3. Im Lantz´schen Park in Lohausen wurde ein nicht mehr sicheres Spielgerät für Kinder unter drei Jahren abgebaut. Die CDU möchte, dass dieses ersetzt wird. Um die Anschaffung zu beschleunigen, soll die Bezirksvertretung dafür gegebenenfalls 10.000 Euro bereittellen. Außerdem möchten die Politiker, dass die Spielplätze am Sonnenacker in Wittlaer und an der Bockumer Straße/Mehlbecksweg saniert und durch weitere Spielgeräte attraktiver gestaltet werden. Auch hierfür soll das Gremium 10.000 Euro aus eigenen Haushaltsmitteln zur Verfügung stellen.