1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Rheinkirmes

Größte Kirmes am Rhein: Spaß in 50 Meter Höhe

Größte Kirmes am Rhein : Spaß in 50 Meter Höhe

Sie nennt sich Größte Kirmes am Rhein, aber sie ist – zumindest in Teilen – auch die höchste die es je zwischen Rheinknie- und Oberkasseler Brücke gegeben hat. Gleich fünf Fahrgeschäfte ragen mit 50 Metern plus in die Höhe und bestimmen das Bild auf den Rheinwiesen. Und wie ist die Fahrt mit den hohen Karussells? Mal langsam, mal rasant. Ein Überblick:

Sie nennt sich Größte Kirmes am Rhein, aber sie ist — zumindest in Teilen — auch die höchste die es je zwischen Rheinknie- und Oberkasseler Brücke gegeben hat. Gleich fünf Fahrgeschäfte ragen mit 50 Metern plus in die Höhe und bestimmen das Bild auf den Rheinwiesen. Und wie ist die Fahrt mit den hohen Karussells? Mal langsam, mal rasant. Ein Überblick:

Riesenrad (60 Meter hoch) Expo Star nennt sich das Riesenrad, das einige Meter höher ist als sein Vorgänger, das Bellevue. Acht Personen passen in jede Gondel, und die Fahrt ist ruhig und leise. Allerdings zieht es etwas durch die offenen Türen. An der Spitze angekommen hat man einen wunderbaren Blick auf die Stadt. Und die Aussicht kann jeder in Ruhe genießen. Selbst Rüdiger Dohmann, der eigentlich kein Karussell-Fahrer ist. "Eine schöne Fahrt", meint er zum Abschluss. "Besonders gut finde ich, dass es einen Einstieg für Behinderte gibt", sagt er. Wer nach der Fahrt noch nicht genug vom Riesenrad hat, kann in der Sektbar genüsslich das Treiben beobachten.

Erwachsene zahlen fünf / Kinder vier Euro, keine Alters- und Größenbeschränkung

Power Tower (66 Meter) Er ist der größte Freifallturm Europas. Die Fahrgäste nehmen in den 32 Sitzen Platz. Dann geht es erst einmal auf 25 Meter. Die Beine baumeln, man genießt die Aussicht — und ab geht es an die Spitze auf 59 Meter. "Mit toller Aussicht", meint auch Angelika Werder, bis es urplötzlich abwärtsgeht, und zwar 15 Meter pro Sekunde. "Das kribbelt ganz schön im Bauch", sagt sie und ist von der Fahrt, die mehrfach rauf und runter geht, fasziniert.

Fünf/drei Euro Eintritt, Einlass ab 1,40 Meter

Star Flyer (55 Meter) Das ist ein Kettenkarussell der besonderen Art. Und eigentlich ist nur Fliegen schöner, jedenfalls für diejenigen, die schnelle Drehungen mögen und sich gerne in luftiger Höhe von 45 Metern den Wind um die Nase wehen lassen. Julia Fröhlich findet es klasse, und würde gerne noch einmal fahren, wenn die Warteschlange nicht so lang wäre.

Vier/drei Euro, ab sechs Jahren

Rocket (60 Meter) Weltpremiere feiert dieses Karussell. Je sechs Personen nehmen auf den fünf bunten Raketen Platz. Erst geht es langsam nach oben. Dann nimmt das Tempo zu und die Raketen beschleunigen auf 50 Stundenkilometer und drehen sich dabei um die eigene Achse. Dabei werden manche Schwerkraftgesetze aufgehoben. Verena Hillmann und Adeline Bocqueau fanden die Fahrt ziemlich witzig. "Allerdings hätte es schneller sein können", meinen die beiden 25-Jährigen.

Fünf Euro, ab 1,40 bis 1,95 Meter und unter 100 Kilogramm schwer

Booster Maxxx (55 Meter) Nirgendwo wird so laut geschrien wie bei diesem Gerät, und nirgendwo fliegen so viele Schuhe vom Himmel. Es gibt zwei Gondeln für je acht Personen. In drei Sekunden beschleunigt der Booster Maxxx von null auf hundert. Überschläge in 55 Meter Höhe gibt es auch. Das ist nichts für schwache Mägen. "Ganz schön krass", meint Florian Bocionek. Tina Jumpertz stimmt zu: "Aber nur drei Umdrehungen, das war viel zu kurz."

Sechs/fünf Euro, ab 1,40 Meter

Lesen Sie hier, wie Schausteller und Besucher den ersten Kirmestag bewerteten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kirmes feiert gelungenen Auftakt

(RP)