Zehn Tage lang am Tonhallenufer Größte Frühlingskirmes in Düsseldorf startet am Freitag

Düsseldorf · Am Freitag startet die Frühlingskirmes am Tonhallenufer. Mehr als 50 Schausteller bieten ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt.

Oliver Wilmering (v.l.), Caroline Wilmering- Peiffer und Nobert Fellerhoff wenige Tage vor der Eröffnung der Frühlingskirmes am Tonhallenufer.

Oliver Wilmering (v.l.), Caroline Wilmering- Peiffer und Nobert Fellerhoff wenige Tage vor der Eröffnung der Frühlingskirmes am Tonhallenufer.

Foto: Sabine Hanna

Aus der Ferne ist das Riesenrad am Tonhallenufer schon zu sehen, das bedeutet: Die Frühlingskirmes geht wieder los. Seit Anfang der Woche laufen die Aufbauarbeiten, am Freitag ist es schließlich soweit: Vom 12. bis 21. April wird Besuchern direkt am Rhein ein vielfältiges Programm geboten.

Geöffnet wird Montag bis Freitag ab 15 Uhr, am Wochenende schon um 13 Uhr. Wie lange die Buden abends geöffnet bleiben, sei abhängig vom Wetter und den Besuchern, sagt Oliver Wilmering, Chef des Schaustellerverbands. Generell sei bis 22 Uhr geöffnet, bei großem Andrang bestünde die Möglichkeit, auch bis 23 oder 24 Uhr zu bleiben.

Die Schausteller wollen darauf flexibel reagieren: „Alles steht und fällt mit dem Wetter. Besonders bei der Frühlingskirmes direkt am Rhein.“ Schon bei der Osterkirmes am Staufenplatz, mit der die Kirmessaison in Düsseldorf eröffnet wurde, habe das Wetter eine große Rolle gespielt. Auch mit einigen Regentagen seien die Schausteller dennoch zufrieden mit dem Umsatz gewesen und machen jetzt direkt mit der nächsten Kirmes weiter.

Bei der Osterkirmes hatte es bereits einen Rekord gegeben, noch nie vorher waren so viele Schausteller auf dem Staufenplatz vertreten. Dieser Rekord betrifft nun auch die Frühlingskirmes, denn alle Schausteller sind vom Staufenplatz an den Rhein gezogen, der Platz dort wurde in Richtung Rheinterrassen erweitert. Das Angebot wurde gastronomisch ergänzt und reicht von Bratwurst und Steak im Brötchen über Reibekuchen bis hin zu Scampi-Spießen. Die Brauerei Schlüssel ist dreimal vertreten, das Füchschen einmal.

Am Freitagabend wird die Kirmes offiziell eröffnet, am kommenden Mittwoch steht der Kindertag auf dem Programm: Von 16 bis 19 Uhr werden dort Avengers-Figuren in Lebensgröße für Fotos und Autogramme zur Verfügung stehen. Am Freitag, 19. April, wird es ein Feuerwerk geben, los geht es gegen 21.30 Uhr mit Einbruch der Dunkelheit.

Vom Riesenrad über die Villa Wahnsinn bis zum Break Dance wird für Jung und Alt etwas geboten. Ob künftig immer so viele Schausteller zu den Rummeln im Frühjahr kommen werden, wird sich zeigen. „So lange die Besucher das so annehmen, spricht nichts dagegen. Aber das ist Zukunftsmusik.“ Der Schaustellerchef zeigt sich aber auch optimistisch: „So langsam wächst die Kirmesstadt Düsseldorf.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort