1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Rheinkirmes

Neun Tage Rummel: Startschuss für die Kirmes

Neun Tage Rummel : Startschuss für die Kirmes

Neun Tage lang gibt es den Rummel auf den Rheinwiesen in Oberkassel mit vielen neuen Fahrgeschäften. Am Wochenende werden rund eine Million Besucher erwartet. Wegen der Sperrungen in Oberkassel empfiehlt es sich, das Auto zu Hause zu lassen.

323 Schausteller können es kaum erwarten, dass Oberbürgermeister Dirk Elbers und Schützenchef Lothar Inden heute um 15 Uhr die 109. Auflage der Größten Kirmes am Rhein eröffnen. Sie soll wieder neun Tage lang ein Fest für die ganze Familie sein. Neue Fahrgeschäfte sind dabei, und selbstverständlich dürfen die Bierzelte der Düsseldorfer Brauereien nicht fehlen.

Attraktionen Eine davon wird die Alpenwelt sein mit deftigen Schmankerln. Aber es gibt auch Edles wie Nudeln mit Trüffeln und Hummer. Eigens für die Kirmes kreiert: die Killepitschwurst. Am Eingang des Riesenrads gibt es jetzt eine Sekt-Bar. Auch die Fahrt mit einem Gläschen Sekt ist möglich. Für die ganz Kleinen (ab null Jahren in Begleitung eines Erwachsenen) gibt es den "Dschungelbus". Ein Klassiker, aufpeppt mit Palmen und kreischenden Affen. Der Bus bewegt sich langsam in fünf Meter Höhe.

Messe-Parkplätze Wer nicht vollständig mit Bus und Bahn kommen will, sollte die Messe-Parkplätze anfahren — und zwar über die Messe-Ausfahrt der A 44. Von dort fahren Pendelbusse zur Kirmes. Park-Kosten und Bus für alle Autoinsassen: acht Euro.

Rheinbahn Das Verkehrsunternehmen hat zur Kirmes seine Taktzeiten für Busse und Bahnen verkürzt und fährt die Wiesen praktisch dauernd an. Am günstigsten kommen Besucher mit Rheinbahn-Tagestickets zur Kirmes. Für Familien gibt es ein Gruppenticket für maximal fünf Personen, egal welchen Alters (11,70 Euro), das im gesamten Düsseldorfer Stadtgebiet gilt.

Kirmesticket Für elf Euro kommen Kirmes-Fans aus dem gesamten Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr zur Festwiese und wieder zurück. Außerdem gibt es zahlreiche Ermäßigungen, beispielsweise beim Riesenrad, bei der Fahrt mit der "Alpina Bahn" oder dem "Sieben-Himmelfahrten-Kinderkarussel. Im Preis inbegriffen ist eine Bratwurst, ein Glas Altbier und ein Lebkuchenherz. Das Kombiticket gibt es in allen Kundencentern.

Parken an der Kirmes Das ist generell nicht möglich, die Parkplätze in den Wohnvierteln gehören den Anwohnern und werden von Verkehrsüberwachern kontrolliert. Im Vorjahr wurden allein am ersten Kirmes-Wochenende mehr als 50 Wagen abgeschleppt.

Sperrungen Die Abfahrt der Rheinkniebrücke in Kaiser-Wilhelm-Ring (Kirmesabfahrt) ist heute ab 16.30 Uhr für zirka eine Stunde gesperrt. Die Oberkasseler Brücke wird ab 16.45 für zirka eine Stunde in Richtung Innenstadt gesperrt. Morgen wird die Oberkasseler Brücke Richtung Innenstadt ab 15 Uhr für ungefähr eine dreiviertel Stunde gesperrt. Gegen 18 Uhr wird die Brücke für etwas eine Stunde Richtung Oberkassel dicht sein. Außerdem ist das Josef-Beuys-Ufer von 13.30 Uhr bis 15.45 Uhr zwischen Oberkasseler Brücke und Klever Straße nicht befahrbar.

Kirmesfähre Sie fährt ab Altstadtufer an allen Kirmestagen täglich von 11 bis 1 Uhr nachts, am Freitag und an beiden Samstagen bis mindestens drei Uhr nachts. Preise: Erwachsene zwei, Kinder ein Euro.

Verkehr Kadetten regeln den Verkehr an den Knotenpunkten. Informationen zu Bus und Bahn gibt es in einem Sonderfahrplan, der bei allen Rheinbahnverkaufsstellen kostenfrei erhältlich ist. Telefonische Auskunft unter der Info-Nummer 01803 504-030.

Hier geht es zur Infostrecke: Tipps für den Kirmes-Besuch