Brückerbach Einbrecher springt in Bach

Düsseldorf · Ein ertappter Einbrecher hat am frühen Montagmorgen versucht, zu entkommen, indem er in den Brückerbach sprang und das Gewässer durchschwamm. Die Polizei musste danach allerdings nur noch der nassen Spur des mutmaßlichen Täters folgen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, hörte ein 20-jähriger Bewohner eines Hauses an der Universitätsstraße verdächtige Geräusche an einem Fenster seiner Wohnung. Als er nachschaute, sah er, wie ein Unbekannter versuchte, ein Fenster an der Rückseite der Wohnung einzudrücken, um in die Räumlichkeiten zu gelangen. Der 20-Jährige konnte den Einbrecher verjagen, nahm aber die Verfolgung auf.

Zunächst wollte der Fremde auf seinem Fahrrad flüchten. Er sprang jedoch schließlich vom Rad und versuchte den Verfolger abzuhängen, indem er ihn mit leeren Flaschen bewarf, die er in einem Rucksack dabei hatte. Weil sich der Verfolger aber nicht so leicht abschütteln ließ, sprang der Verdächtige in den Brückerbach und schwamm an das andere Ufer.

Der 20-Jährige alarmierte die Polizei und beschrieb den Unbekannten sehr genau. Weitere Ermittlungen führten die Polizisten der Inspektion Süd schließlich zu einer Wohnung eines 29-jährigen Düsseldorfers in Wersten.

Bei der Durchsuchung der Wohnung stießen die Beamten auf die nasse Kleidung des Mannes, die er versteckt hatte. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Spezialisten des Einbruchsdezernates vernahmen den Mann. Er wurde danach entlassen. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Wohnungseinbruchs ermittelt.

(anch)