Düsseldorf: Dezernentin für Lärmmessung

Düsseldorf: Dezernentin für Lärmmessung

Stadt will Lärm am Werstener Abstellbahnhof messen. Die Deutsche Bahn hat ihre Zustimmung bereits signalisiert.

Einige Fragen hatte es im Vorfeld der Sitzung des Umweltausschusses noch gegeben zum Thema Lärmmessungen am Abstellbahnhof. Zum Beispiel, wer zuständig ist für die privaten Unternehmen, die auf dem Gelände ihre Züge parken. Wie das Eisenbahnbundesamt der Verwaltung mitteilte, sei es nicht die verantwortliche Umweltschutzbehörde und könne bei privaten Unternehmen nicht tätig werden. "Für die hat die Stadt die Zuständigkeit", sagt Dagmar von Dahlen (CDU) und ist froh über den Etappensieg. Denn wie Umweltdezernentin Helga Stulgies im Ausschuss sagte, soll es zumindest positive Signale von der Deutschen Bahn geben, den von der Verwaltung geplanten Messungen am Abstellbahnhof zuzustimmen, so wie auch unsere Redaktion zuletzt berichtete. Spätestens im März will Stulgies noch mal nachfassen, sollte bis dahin noch keine schriftliche Rückmeldung der Eisenbahnunternehmen vorliegen. Auf vier Wochen soll die Lärmmessung dann angesetzt werden, "die Außenmessungen würden auf den Balkonen der Bewohner vorgenommen", sagt von Dahlen. Außerdem ist im Umweltausschuss die Anregung der Grünen aufgenommen worden, die sich auf den Punkt beziehen, nämlich das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz zu bitten, den Abstellbahnhof bei der nächsten Luft-Messkonzeption zu berücksichtigen. Ein Schreiben der Verwaltung an das Land NRW ist am 9. Februar bereits rausgegangen, der Umweltausschuss will diese Bitte noch einmal nachdrücklich unterstützen.

Offenbar hat die Bahn mit dem Fahrplanwechsel im Dezember vergangenen Jahres einige Gleise privaten Eisenbahnunternehmen zur Verfügung gestelle. Seitdem sind beim Umweltamt vermehrt Beschwerden über Gerüche, verursacht durch aufgerüstete Züge, eingegangen.

(RP)