Garath/Hellerhof: BV 10 spricht über Rattenplage

Garath/Hellerhof: BV 10 spricht über Rattenplage

Die Mitglieder der Bezirksvertretung (BV) 10, zuständig für Garath und Hellerhof kommen am Dienstag, 27. Februar, ab 16 Uhr im großen Sitzungssaal der Freizeitstätte Garath, Fritz-Erler-Straße 21, zusammen. Besucher sind willkommen, sie dürfen aber nicht mitdiskutieren. Was steht auf der Tagesordnung? 1. Vorstellung der neuen Bezirksbeamtin der Polizei, Astrid Burket 2. Rattenplage in Garath 3. Maßnahmen zur Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h auf der Frankfurter Straße und dem Hellerhofer Weg.

Die Mitglieder der Bezirksvertretung (BV) 10, zuständig für Garath und Hellerhof kommen am Dienstag, 27. Februar, ab 16 Uhr im großen Sitzungssaal der Freizeitstätte Garath, Fritz-Erler-Straße 21, zusammen. Besucher sind willkommen, sie dürfen aber nicht mitdiskutieren. Was steht auf der Tagesordnung? 1. Vorstellung der neuen Bezirksbeamtin der Polizei, Astrid Burket 2. Rattenplage in Garath 3. Maßnahmen zur Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h auf der Frankfurter Straße und dem Hellerhofer Weg.

Warum diese Punkte wichtig sind: 1. Die Polizeioberkommissarin ist seit knapp einem Monat im Amt. Sie kennt sich in Garath bestens aus, wohnt dort seit 1989. In der Sitzung wird sie von ihrer Arbeit und ihren ersten Eindrücken berichten. Burkert löst den langjährigen Bezirksbeamten Joachim Schall ab, der in den Ruhestand geht. 2. Immer wieder huschen Ratten durchs Haupteinkaufszentrum, vor allem, wenn es dunkel wird.

  • Garath : Fragestunde in der Sitzung der Bezirksvertretung
  • Garath : Februarprogramm der Freizeitstätte Garath

Sie zeigen sich aber auch tagsüber in den Grünanlagen und huschen über Fußwege. Ist die Rattenplage überhaupt noch beherrschbar, möchte Angelika Kraft-Dlangamandla (Linke) wissen. Außerdem erwartet sie Informationen, was in den vergangenen zwei Jahren in der Rattenbekämpfung gemacht wurde, und welche Maßnahmen gewählt wurden - chemisch, mechanisch und elektrisch und ob dabei das Tierschutzrecht gewahrt wurde. 3.) Die Bezirksvertretung wünscht, dass auf der Frankfurter Straße Tempo 50 eingehalten wird, beispielsweise mit einer mobilen Geschwindigkeitsanzeige.

Nach Angaben der Verwaltung ist eine solche Anzeigentafel allerdings nicht zielführend. Vielmehr will sie Polizei und Ordnungsamt bitten, ob es Möglichkeiten für Verkehrskontrollen geben könnte.

(wa.)