1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona in Düsseldorf: Inzidenz in Düsseldorf sinkt leicht - viele Intensivbetten belegt

Corona in Düsseldorf : Inzidenz sinkt leicht - viele Intensivbetten belegt

Während die Wocheninzidenz in NRW und im Bund weiter ansteigt, ist sie in Düsseldorf am Montag leicht gesunken. Die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen liegt auf dem absoluten Höchststand seit Beginn der Pandemie.

Die in der Corona-Pandemie wichtige Kennziffer der Wocheninzidenz ist in NRW weiter auf 171,1 (Vortag: 167,1, Vorwoche: 131) gestiegen. Bundesweit betrug der Wert 165,3. In Düsseldorf ist der Wert am Montag hingegen leicht gesunken.

Besonders angespannt ist die Lage in Remscheid, wo der Wert nach RKI-Angaben 319,7 beträgt und damit so hoch ist wie in keinem anderen Kreis in NRW. In 15 der 53 Kreise liegt der Wert bei mehr als 200, nur vier sind unter 100 - Coesfeld ist mit 88,9 am anderen Ende der Tabelle.

Seit dem 3. März 2020 wurde bei insgesamt  21.133 (+68) Menschen in Düsseldorf eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. Laut der Information des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) sind aktuell rund 1400 Personen in Düsseldorf infiziert. (Die Zahlen des LZG sind immer auf volle Zehnerstellen gerundet.)

Von den Infizierten werden 153 in Krankenhäusern behandelt, davon 53 auf Intensivstationen. 19.400 Düsseldorfer sind inzwischen genesen. 342 (+0) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind bisher in Düsseldorf gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach den vorliegenden Zahlen derzeit bei 146,0 (Vortag: 150,8).

Seit Dienstag gilt in Düsseldorf die Corona-Notbremse. Die Stadt hatte sich zunächst dazu entschlossen, die sogenannte Testoption zu ziehen. Kostenpflichtiger Inhalt Diese wurde jedoch am Montag (19.4.) nicht verlängert.

Ansprechpartner Der erste Ansprechpartner bei akuten Erkrankungen – somit auch bei einer möglichen Corona-Infektion –, ist immer der Hausarzt. Sollte ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestehen, wird in der Praxis ein Test vorgenommen oder man wird an das städtische Infotelefon verweisen. Dieses steht auch für allgemeine Fragen zur Verfügung und ist von montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 21 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr unter der 0211 89-96090 zu erreichen (Fax für Hörgeschädigte: 0211 89-35674).

Schulen, Kitas und Altenheime Den Zahlen der Stadt zufolge sind aktuell in Altenheimen in Düsseldorf zwei Bewohner und zwei Betreuer mit dem Coronavirus infiziert (Stand 16.4.). In Düsseldorfer Kitas sind seit Anfang April 64 Kinder betroffen sowie 28 Personen im Betreuerstab. Bei den sogenannten weiteren Personen gab es bislang im April neun Fälle (Stand 16.4.). An den Düsseldorfer Schulen sind im April bislang 196 Schüler, zwölf Betreuer/Lehrer sowie vier sonstige Personen betroffen (Stand 16.4.).

Impfzahlen Am Sonntag wurden in Düsseldorf 3682 Personen geimpft. Darunter sind 3078 Personen, die ihre erste und 604 Personen, die ihre zweite Impfung erhalten haben. Seit Impfstart Ende Dezember sind in Düsseldorf 123.040 Menschen geimpft worden, davon haben 44.243 ihre erste und zweite Impfung erhalten.

Abstrichzahlen Die städtische Diagnosepraxis und das städtische Drive-In-Testzentrum sind sonntags geschlossen. 79 Abstriche wurden durch den mobilen Service genommen. Insgesamt wurden in den zwei städtischen Einrichtungen sowie durch den mobilen Service bisher 120.366 Abstriche vorgenommen.

Daten Die Stadt veröffentlicht automatisiert die Zahlen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts sowie des LGZ und weiterhin eigene eingepflegte Daten auf dem Corona-Portal.

(csr)