Bundestagswahl 2017 in Düsseldorf: Wahl mit Licht und Schatten

Kommentar zur Wahl: Wahl mit Licht und Schatten

Im Rathaus fiel am Sonntag immer wieder ein Wort: Zeitenwende. Auch in der bürgerlichen Stadt Düsseldorf verlieren die Volksparteien dramatisch an Zustimmung.

15 Prozentpunkte haben CDU und SPD zusammen im Vergleich zur vorigen Bundestagswahl eingebüßt, während links und rechts die Stimmanteile gewachsen sind. Die AfD hat auch in Düsseldorf zugelegt, konnte aber bei weitem nicht die bundesweite Zustimmung verbuchen: Acht Prozent sind doppelt so viel wie vor vier Jahren, aber eben fünf Prozentpunkte weniger als im Bund.

Die CDU muss vor allem in Richtung FDP schauen, wenn sie wissen will, wo ihre gut acht Prozentpunkte Verlust hingewandert sind: Düsseldorf hat sich einmal mehr als liberale Hochburg erwiesen, 17,6 Prozent bedeuten das zweitbeste Nachkriegsergebnis. Auch die Grünen schnitten gut ab.

CDU-Chef Thomas Jarzombek sprach am Sonntag bereits von der Rückeroberung des OB-Büros. Da es auch bei der Landtagswahl nur knapp 31 Prozent gab, ist die Aussage mutig. Eigentlich ist jetzt ein wenig Bescheidenheit angesagt.

  • Liveblog zur Bundestagswahl : Ortsverband fordert Rücktritt von CSU-Chef Seehofer
  • Wahlergebnisse in NRW : Historische Verluste für SPD im Ruhrgebiet

Mail an den Autor: uwe-jens.ruhnau @rheinische-post.de

Alle Ergebnisse aus allen Wahlkreisen finden Sie hier.

Hier finden Sie unser Liveblog zur Bundestagswahl.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bilder von der Bundestagswahl aus Düsseldorf

(RP)