Düsseldorf: Der eine laut, der andere leise

Düsseldorf: Der eine laut, der andere leise

Ihrem ziemlich unterschiedlichen Charakter haben Amadeus Taday (l.) und Adrian Heinrich es zu verdanken, dass sie in der 6c der noch jungen Gesamtschule Stettiner Straße Banknachbarn sind. "Als wir in die fünfte Klasse kamen, hat uns die Lehrerin nebeneinander gesetzt, weil der eine lauter und unruhiger war als der andere. Das wollte sie ausgleichen, und das hat auch geklappt", sagt Amadeus. An seinem Banknachbarn bewundert der Zwölfjährige, dass der besser Fußball spielen und Spanisch sprechen kann.

"Aber Amadeus ist besser in Deutsch und Mathe", sagt Adrian. Dass die beiden, die in den Pausen viel rennen, Billard und Kicker spielen, mal so gute Freunde werden, war keineswegs ausgemacht. "In der Grundschule waren unsere Klassen verfeindet. Außerdem hatte Adrian einen etwas komischen Gang, deshalb habe ich ihn in dieser Zeit für nicht so nett gehalten", erinnert sich Amadeus. Doch das ist Schnee von gestern. "Heute sind wir gute Freunde", sagen die beiden Sechstklässler.

(RP)