Düsseldorf/ Köln: Razzia: Sechs Bandenmitglieder verhaftet

Düsseldorf/ Köln : Razzia: Sechs Bandenmitglieder verhaftet

Der Bundespolizei ist ein Schlag gegen eine organisierte Bande von Gepäckdieben gelungen. Sechs Bandenmitglieder wurden unter anderem in Düsseldorf und Köln verhaftet. Der Schaden wird auf mindestens 300.000 Euro geschätzt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen.

Am frühen Donnerstagmorgen untersuchten rund 200 Bundespolizeibeamte sieben Wohnungen in Düsseldorf, Köln, Erkrath und Meerbusch. Sechs Männer im Alter von 26 bis 44 Jahren stehen in Verdacht, mindestens 80 Gepäckdiebstähle gemeinschaftlich begangen zu haben. Bundesweit waren die Männer vor allem an Bahnhöfen und Flughäfen aktiv, so der Vorwurf.

Laut Polizei wendeten die Täter dabei stets dieselbe Masche an: An einem Flughafen oder Bahnhof trafen sich die Bandenmitglieder, suchten sich dann über Blickkontakt potentielle Opfer aus, das weitere Vorgehen wurde telefonisch abgesprochen. Einer der Männer sprach dann das ausgewählte Opfer an, während es von einem Komplizen bestohlen wurde. Ein dritter überwachte die Taten aus der Distanz.

Insbesondere waren Touristen aus China, Korea und Japan unter den Opfern, da den Täter bekannt war, dass Reisende aus diesen Ländern häufig größere Mengen Bargeld mitführen.

Auf die Spur der Bande kam die Bundespolizei durch die Festnahme von zwei Gepäckdieben im vergangenen Sommer in Düsseldorf. Nach und nach konnten weitere Bandenmitglieder identifiziert werden. Am Donnerstag konnten die Ermittler die Bandenmitglieder festnehmen.

Unter den sechs Festgenommenen befinden sich laut Bundespolizei auch die beiden 43 und 44 Jahre alten Haupttäter. Ihnen drohen Freiheitsstrafen bis zu zehn Jahren. Als Beweismaterial hat sie Polizei unter anderem hochwertige Kameras, Smartphones, Uhren und Reisekoffer sichergestellt.

Der Bande werden im Übrigen weitere mehrere hundert Diebstähle vorgeworfen. Die Ermittlungen dauern an.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die NRW-Kriminalstatistik 2013

(ots)