Amtsgericht verurteilt Ladendieb

Amtsgericht Düsseldorf : Frisch verurteilter Ladendieb langte gleich wieder zu - Haft

Zwei Mal in einer Woche beim Ladendiebstahl erwischt – vor dem Richter gab es für den Angeklagten nun einen kurzen Prozess.

Als Ladendieb hat ein 26-Jähriger in dieser Woche den Turbo-Gang eingelegt. Am Montagvormittag war er wegen Diebstahls zu einer 900 Euro Strafe verurteilt und auf freien Fuß gesetzt worden. Doch das hat ihn nur kurz beeindruckt. Denn nur zehn Stunden später griff der Mann in einem Supermarkt am Fürstenwall wieder zu. Sechs Bier und vier Schokoladen-Riegel für 8,99 Euro ließ er mitgehen, wurde erwischt – und kam dafür am Freitag zum zweiten Mal vor den Richter.

Juristen nennen das eine hohe „Rückfallgeschwindigkeit“. Am Montag aus der U-Haft entlassen, habe er kein Geld gehabt, um Bier und Schokolade zu bezahlen, ließ er den Amtsrichter nun wissen. Und weil sich der 26-Jährige gegen seine Festnahme gewehrt hatte, kam eine versuchte Nötigung dazu. Grund genug für den Richter, einen psychiatrischen Gutachter beizuziehen, doch der sah keine Hinweise auf eine eingeschränkte oder gar aufgehobene Schuldfähigkeit. Im Ergebnis ging der Daumen des Richters nach unten. Er schickte den Ladendieb für drei Monate in Haft – ohne Bewährung.

(wuk)