Borussia Düsseldorf verkauft Heimspiel nach Bayern

In der Oberpfalz gegen Bad Königshofen : Borussia verkauft Heimspiel nach Bayern

Der Tischtennis-Klub trägt seine Partie gegen Bad Königshofen beim FC Maxhütte-Haidhof in der Oberpfalz aus.

Für die Borussia steht das vorletzte Heimspiel in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) an. Zur Partie gegen den TSV Bad Königshofen (Sonntag, 15 Uhr) nehmen die Düsseldorfer allerdings eine 544 Kilometer Anreise in kauf. Der deutsche Rekordmeister hat die Partie an den FC Maxhütte-Haidhof und TB/ASV Regenstauf in der Oberfpfalz verkauft. „Heimspiele in der Fremde auszutragen, machen wir seit etlichen Jahren“, erläutert Borussia Manager Andreas Preuß. „Oft haben unsere Kooperationspartner ein Ereignis, das sie mit einer besonderen Attraktion feiern möchten und fragen, ob wir kommen können.“ Diesmal feiert der FC Maxhütte- Haidhof das 50-jährige Bestehen der Tischtennisabteilung.

Warum lagert die Borussia Heimspiele aus? „Wir sehen uns auch ein klein wenig als Botschafter für unseren Sport und wollen ihn in die Regionen Deutschlands bringen, wo Tischtennis keine größere Bedeutung hat“, verrät Preuß. „Außerdem sind bundesweite Kontakte für unser großes Nachwuchsturnier Kids Open oder das soziale Projekt Sing Pong hilfreich, und wir betreiben eine bundesweite Tischtennis-Schule. Wir gewinnen Freunde für unseren Verein. Es ist gut möglich, dass demnächst 100 Oberpfälzer bei uns ein Heimspiel am Staufenplatz sehen wollen.“

Wie reagieren die Fans auf Auswärts-Heimspiele? „Früher gab es ein paar Beschwerden, aber inzwischen gibt es keine Probleme mehr. Wir bieten so viel Tischtennis in Düsseldorf mit TTBL, Champions League und Pokal, da kann man ein, zwei Partien pro Saison verschmerzen“, sagt Preuß. „Außerdem organisieren wir auch immer Fanfahrten an die Spielorte, die wir meist großzügig unterstützen. So gibt es tolle Reisen an Orte, in denen die meisten unserer Fans noch nicht gewesen sind. Das stärkt unsere Fan-Gemeinschaft.“

Wie reagiert man in Maxhütte-Haidhof? „Tischtennis hat bei uns schon einen gewissen Stellenwert. Die Spannung ist natürlich riesig. Es ist ja auch ein Großereignis, und wir sind stolz darauf, dass Maxhütte-Haidhof der Austragungsort ist“, erklärte Susanne Plank, die Bürgermeisterin von Maxhütte-Haidhof.

Was gibt es Besonderes? Der Heimatort des Ex-Borussen und aktuellem Bad Königshofener Bastian Steger (Weltrangliste 112) liegt nur 59 Kilometer entfernt. „Ich freue mich unheimlich auf dieses Spiel in meiner Heimat“, verrät Steger etwas gerührt. „Es ist ja schon sehr lange her, seit ich dort mal gespielt habe. Endlich müssen mal Freunde, Verwandte und Fans nicht so weit zu einem Bundesligaspiel fahren.“

Wer spielt für die Borussia? Cheftrainer Danny Heister stehen in Timo Boll (Weltrangliste 11), Kristian Karlsson (WR 28), Anton Källberg (WR 72) und Ricardo Walther (WR 78) vier Spieler zur Verfügung. Omar Assar (WR 29) ist bei den Portugal Open aktiv.