Nacht der Jugendkultur in Dormagen

Jugendliche in Dormagen : Graffiti-Lernen bei Jugendkultur-Nacht

Die Stadt Dormagen beteiligte sich an der landesweiten Aktion „Nacht der Jugendkultur“ mit Angeboten von Graffiti-Lernen und Cheerleading über Sporternährung und Sportmoderation bis zu einem Kinofilm in der Kulle.

Zur NRW-weiten „Nacht der Jugendkultur“ organisierte auch der Kultur-Fachbereich der Stadt Dormagen ein umfassendes Programm. Rund um das Thema Fußballkultur gab es am Samstag diverse Veranstaltungen und Workshops in und um die Kulturhalle. „Wir freuen uns, etwas speziell für Jugendliche anzubieten“, sagte Fachbereichsleiterin Ellen Schönen-Hütten, die sich eine Wiederholung sehr gut vorstellen kann.

Ein Höhepunkt war sicherlich die Lesung von Ulli Potofski in der Stadtbibliothek. Der bekannte Sportmoderator aus dem Fernsehen und Radio redete etwas mehr als eine Stunde vor dem Publikum, das auch aus Kindern um die zehn Jahre bestand, so plante Potofski kurzerhand um: Denn auch wenn man ihn normalerweise nur am Mikrofon kennt, so ist er aber auch noch Kinderbuchautor. Er berichtete von seinem Buch „Locke und der Voodoo-Zauber“. Spannend, mit viel Charme und unter Einbeziehung der kleinsten Gäste unterhielt er auch die Großen und sorgte für vielerlei Gelächter. Danach ging es dann in den etwas erwachseneren, aber nicht weniger unterhaltsamen Veranstaltungsteil über. Er berichtete, wie er in jungen Jahren zu seinem Beruf kam. Ein erfüllter Lebenslauf, der durch viele große und kleine Anekdoten ergänzt wurde. Gleichzeitig fand er mahnende Worte, wie einfach es sei, auch Mal abzuheben und die Bodenhaftung zu verlieren. Dass er diese durchaus noch besitzt, zeigte sich beispielsweise daran, dass er die Großmutter des 14-jährigen Till kurzerhand per WhatsApp-Sprachnachricht einlud, ebenfalls noch vorbeizukommen, was sie dann auch unter Beifall tat.

Die anderen Veranstaltungen sorgten aber für nicht weniger Unterhaltung. So auch bei der Kochveranstaltung, die gesunde Sportlerernährung vermittelte. An der Wand der Kulturhalle gab es einen Graffiti-Workshop mit Christoph Schade: Dort durfte nicht nur mehreren Künstlern bei der Arbeit zugesehen werden, sondern auf bereitgestellten Leinwänden auch selbst der Kreativität freien Lauf gelassen werden. Die „Lions-Cheerleader“ aus Delhoven luden unterdessen ein, einmal selbst Pyramiden und Sprünge auszuprobieren. Und die Rockband „CuCumbers“ übte auf der Bühne der Kulturhalle mit den Gästen Fangesänge ein.

Ulli Potofski las und erzählte in der Stadtbibliothek. Foto: Tinter, Anja (ati)

Um 21 Uhr wurde in der Glasgalerie die Ausstellung „Dormagen at Night“ eröffnet. Jugendliche haben Fotos von ihren abendlichen bzw. nächtlichen Lieblingsplätzen in der Stadt präsentiert. Den Abschluss bildete ein „Rudelkucken“. In der Kulturhalle wurde bei Popcorn und Getränken der Fussballfilm „Kick it like Beckham“ gezeigt. Der zwölfjährige Manuel ist begeistert von dem ganzen Abend. „Bisher war ich beim Graffiti und habe mir die Band angesehen. Am meisten freue ich mich nachher auf den Film“, so der junge Besucher. Nach den Minen der meisten Jugendlichen zu urteilen, scheint nicht nur er die „Nacht der Jugendkultur“ als sehr gelungen anzusehen.

Mehr von RP ONLINE