1. NRW
  2. Panorama

Mülheim: Erneuter Kohlenmonoxid-Unfall - vier Verletzte

Vier Verletzte in Düsseldorfer Klinik : Erneuter Kohlenmonoxid-Unfall in Mülheim

Erneut hat es in einer Wohnung in Mülheim an der Ruhr einen Austritt von Kohlenmonoxid gegeben. Drei Kinder und ihre Mutter mussten mit einer schweren Vergiftung in eine Druckgaskammer einer Düsseldorfer Klinik geflogen werden.

Die Feuerwehr wurde gegen 16.20 Uhr alarmiert und war bis zum Abend im Einsatz. In einer Wohnung an der Prinzeß-Luise-Straße war aus einer defekten Heizungsanlage Gas ausgetreten. Die Bewohner hatten das geruchslose, unsichtbare Gas nicht bemerkt, fühlten sich aber gesundheitlich zunehmend schlecht. Als die Einsatzkräfte an der Wohnung ankamen, lösten ihre Kohlenmonoxid-Warner aus.

In dem Mehrfamilienhaus leben insgesamt 19 oder 20 Menschen, das war laut Michael Lülf vom Lagedienst der Feuerwehr zunächt unklar. Vier von ihnen, die Bewohner der betroffenen Wohnung, wurden durch das Gas schwer vergiftet. Hubschrauber brachten sie in die Druckluftkammer einer Düsseldorfer Klinik. "Unter den Verletzten sind drei Kinder, darunter ein Kleinkind, und ihre Mutter", sagte Lülf.

Der Rettungsdienst untersuchte die anderen Bewohner des Hauses. "Aktuell sieht es so aus, dass es keine weiteren Verletzten gibt", sagte Lülf am Abend.

Erst am Dienstagabend war in einer Wohnung in Mülheim Kohlenmonoxid ausgetreten. Ein 36 Jahre alter Familienvater kam ums Leben, seine Frau und mehrere Kinder kamen ins Krankenhaus. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen kann der Feuerwehr zufolge ausgeschlossen werden: "Das ist definitiv Zufall", sagte Lülf.

(lsa)