Haltern am See: Autofahrer prügeln sich im Stau

Männer holen Schlagstöcke aus dem Auto : Mehrere Autofahrer prügeln sich im Stau

Die Situation geriet außer Kontrolle, nachdem ein Minifahrer versucht hatte, sich in Haltern am See an einem Rückstau vor einer Ampel vorbeizuschummeln. Es kam zu einer Schlägerei zwischen mehreren Autofahrern.

Im Stau an der Münsterstraße sind am Sonntagabend Autofahrer aneinander geraten. Im Rückstau an einer Ampel versuchte ein Mini-Fahrer um 18.20 Uhr, über den Standstreifen an den anderen Wartenden vorbeizufahren. Ein 34-jähriger Münsteraner versuchte dies zu verhindern, indem er mit seinem Auto nach rechts zog und den Weg verstellte.

Der Mini steuerte seinen Wagen links an dem Auto vorbei und stellte sich quer davor in dessen Weg. Aus dem Mini stiegen vier Männer aus und spuckten dem Münsteraner auf die Windschutzscheibe. Als dieser ausstieg, drohten die Mini-Insassen dem Münsteraner mit Schlagstöcken und schubsten ihn.

Die Insassen eines vorbeifahrenden Autos aus Bochum riefen den Mini-Insassen zu, dass sie aufhören sollten. Dies veranlasste das Quartett, in den Mini zu steigen und damit das Auto der Bochumer zu blockieren. Bei der anschließenden Prügelei zwischen den Insassen des Mini und des Bochumer Autos wurden Schlagstöcke eingesetzt.

Ein 26-Jähriger aus Bochum ging dabei zu Boden und wurde getreten. Sein 24-jähriger Bekannter kam ihm zur Hilfe. Beide wurden leicht verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Insassen des Minis flüchteten in Richtung Innenstadt.

(ham)
Mehr von RP ONLINE