1. NRW
  2. Panorama

Corona in Holland: Venlo bittet auf Besuch zu verzichten - Einkaufszentren geschlossen?

Steigende Corona-Zahlen : Deutsche sollen auf Besuch in Venlo verzichten

Die Corona-Zahlen in der Stadt Venlo sind erschreckend gestiegen. Vor dem Tag der Deutschen Einheit appelliert der Venloer Bürgermeister an die deutschen Nachbarn, auf einen Besuch lieber zu verzichten. Einkaufszentren könnten bei zu großem Andrang geschlossen werden.

In der Stadt Venlo nehmen die Coronazahlen erschreckend zu. Im Moment sind mehr als  100 Menschen in Venlo positiv getestet. Jeden Tag kämen 20 bis 25 neue hinzu, sagt Robert Bouten, Sprecher der Stadt Venlo. Am Mittwoch hat das Parlament eine Pflicht für Mund-Nasen-Schutz für Innenräume, also auch Läden, beschlossen. Weil die Zahl der Infektionen, auch in Venlo, wieder steigt, werden zusätzliche Maßnahmen erforderlich. Zum Beispiel ist die Anzahl der Menschen, die zusammenkommen dürfen, in Innen- als auch in Außenbereichen begrenzt, und Gastronomiebetriebe müssen früher schließen.

Der Venloer Bürgermeister Antoin Scholten appelliert an die deutschen Besucher, in den kommenden Tagen nicht nach Venlo zu fahren. „Wir bitten unsere deutschen Nachbarn, in der kommenden Zeit auf Ausflüge in unsere Stadt zu verzichten. Mit Blick auf das kommende Wochenende mit dem Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober wie auch Sonntag, 4. Oktober rufen wir Sie zu großer Vorsicht bei Ihrem Besuch in unserer Stadt auf.“ Wer sich trotzdem entscheide zu kommen, werde eventuell die Einkaufszentren nicht erreichen. „Einkaufszonen, aber auch Parkhäuser/Parkplätze können dann, weil zu befürchten ist, dass dort zu viel los sein wird, geschlossen werden. Diese Maßnahmen gelten das ganze Wochenende über.“

Die Geschäftsleute sind angehalten, in ihren Läden darauf zu achten, dass der 1,50-Meter-Abstand eingehalten werden kann. Wo Einkaufswagen zur Verfügung stehen, ist die Benutzung obligatorisch, die Wagen müssen regelmäßig gereinigt werden.

Auch andere niederländische Städte in Grenzregionen haben darum gebeten, dass ihre deutschen Nachbarn am 3. Oktober nicht kommen –– Dinxperlo und Enschede zum Beispiel. Der Bürgermeister von Winterswijk, Joris Bengevoord, sagte auch mit Blick auf deutsche Wochenendbesucher: „Gehen Sie bitte nach Hause, wenn es zu voll ist, und kommen Sie später wieder. Gehen Sie jetzt nicht zum Spaß einkaufen.“ Enschedes Bürgermeister Onno van Veldhuisen schrieb: „Duitsers, blijf weg uit Enschede“ (Deutsche, haltet euch von Enschede fern), wie die niederländische Zeitung Twentsche Courant Tubantia berichtete. Danach bezeichnete van Veldhuisen die Sperrung seiner Stadt als „theoretische Option“.

Nimwegen und Arnheim verzichten dagegen bisher auf solche Appelle, ebenso wie Roermond, das wie Venlo in der Provinz Limburg liegt. Im Outlet-Center in Roermond gelten aber  strikte Einlassregeln. 3000 Besucher dürfen zeitgleich hinein. Wenn  an den Eingängen noch beispielsweise Hunderte warten, werden Autofahrer, die aus Belgien und Deutschland einreisen wollen, an den früheren Grenzübergängen auf großen Tafeln darauf hingewiesen, dass sie aktuell keine Chance haben, ins Center zu kommen.

Die niederländische Regierung hatte die Corona-Maßnahmen erst am Anfang der Woche verschärft. Unter anderem müssen alle Sportveranstaltungen ohne Publikum stattfinden. Cafés und Restaurants müssen um 22 Uhr schließen und dürfen ab 21 Uhr keine neuen Gäste mehr einlassen. Außerdem dürfen nur noch 30 Menschen zugleich in einem Lokal sein, im Freien 40.

(hb)