1. NRW
  2. Panorama

A2 bei Rheda-Wiedenbrück: Auto gerät ins Schleudern - zwei Verletzte

Bei Rheda-Wiedenbrück : Auto gerät ins Schleudern - zwei Verletzte auf der A2

Am Samstagvormittag ist auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück ein Auto mit einem Anhänger ins Schleudern geraten. Das Gespann fuhr in die Mittelleitplanke. Zwei Insassen wurden verletzt.

Laut Polizei passierte der Unfall gegen 12.02 Uhr auf der A2 in Richtung Hannover zwischen den Anschlussstellen Rheda-Wiedenbrück und der Rastanlage Gütersloh. Ein 57-jähriger Kieler war mit seinem 43-jährigen Beifahrer unterwegs. Er fuhr ein Gespann aus einem Auto und einem Anhänger, auf den ein zweiter Wagen geladen war. Aus unklarer Ursache sei das Gespann ins Schleudern geraten und mit der Mittelleitplanke kollidiert. Dann blieb es stark beschädigt quer zur Fahrbahn zwischen der Leitplanke und dem rechten Fahrstreifen stehen.

Die beiden Insassen wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mit dem Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Ein 20-jähriger Autofahrer aus Lüdenscheid musste dem schleudernden Gespann ausweichen und geriet in die rechte Leitplanke. Er blieb laut Polizei unverletzt.

Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro. Die Fahrbahn in Richtung Hannover musste während der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge gut eine Stunde voll gesperrt werden.

(lsa)